Netflix produziert eine Serie zu «Assassin's Creed»

Nach dem hart kritisierten Kinofilm tut sich Ubisoft nun für eine Live-Action-Serie, animierte Serien sowie eine Anime-Serien mit Netflix zusammen. Die Show sucht noch einen Showrunner.

© Ubisoft / Netflix

Seit 2007 ist die Marke Assassin's Creed kaum mehr aus der Gamebranche wegzudenken. Vor vier Jahren versuchte sich Publisher Ubisoft mit Regisseur Justin Kurzel an einer Live-Action-Adaption des Materials - scheiterte laut Kritikern aber grandios. Der Film floppte zwar nicht, wird aber generell als eine der schlechtesten Game-Verfilmungen aller Zeiten angesehen.

Nun spannt Ubisoft mit Netflix zusammen, um diverse Serien zu produzieren. Zuerst ist ein «genre-bending live-action epic» - was auch immer das heissen mag - geplant. Es sollen animierte Serien sowie ein Anime folgen. Zu diesem Zeitpunkt ist weder ein Releasedatum noch etwas zum Inhalt bekannt. Ausserdem suchen die Produzenten noch einen Showrunner.

Bereits vor dem Kinofilm wagte sich Ubisoft mit dem Kurzfilm Assassin's Creed: Lineage vor dem Release von Assassin's Creed 2 an Live-Action-Material. Ausserdem gab's einige Jahre später den animierten Kurzfilm Assassin's Creed: Embers zu sehen. Annäherungen zwischen Netflix und Ubisoft gab es zudem bereits bezüglich der Verfilmung von Tom Clancy's The Division, welche der Streamingdienst produziert. Bei diesem Projekt wird Deadpool 2-Regisseur David Leitch Regie führen und Jake Gyllenhaal und Jessica Chastain werden vor der Kamera stehen. Aber auch dieser Film befindet sich noch in der Vorproduktion.

Wir sind auf jeden Fall gespannt auf die Umsetzung, denn eine Serie bietet sich durchaus für das Material an. Ob sich die Serie mehr an den Games und an der Geschichte von Desmond Miles orientiert oder aber etwas ganz Neues erzählt, wie es der Film tat, wird sich zeigen.

Nicolas Nater [nna]

Nicolas schreibt seit 2013 für OutNow. Er moderiert seit 2017 zusammen mit Marco Albini den OutCast. Ausser für Geisterbahn-Horrorfilme, überlange Dramen und Souls-Games ist er filmisch wie spielerisch für ziemlich alles zu haben. Ihm wird aber regelmässig vorgeworfen, er hätte nichts gesehen.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Ubisoft
Themen

Kommentare Total: 1

solanumnigrum

Wahnsinn! Da freue ich mich aber mal so richtig drauf. Vom Spielfilm war ich zwar etwas gar enttäuscht, als ich das "Überding" von Animus gesehen habe. Und viel mit der eigentlichen Story war auch nicht zu erkennen. Der Lineage-Film hat mir da schon etwas mehr gefallen, da es zumindest optisch in die Richtung "Assassins Creed" geht.

Zu hoffen ist, dass sich die Macher an den Videospielen orientieren bzw. auch die Bücher und Comics einbeziehen.
Desmond Miles/Altaïr Ibn-La'Ahad" sollte schon der Beginn einer langen Reihe von richtig guten Filmen werden.

Vielleicht wieder ganz nach dem Kredo: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt.

Kommentar schreiben