filmo lanciert Featurette-Reihe mit spannenden Hintergrundinfos zu Schweizer Filmen

Möchted Sie es bitzeli meh wüsse? Mit kurzen Videos will filmo das nationale Filmerbe auf eine äusserst zugängliche Weise vermitteln. Den Anfang macht das Video «5 Filmfakten zu ‹Dällebach Kari›».
Sponsored

© Filmo

Man kennt diese Videos auf YouTube, in denen Leute Fun Facts zu einem Film präsentieren, die man vielleicht noch nicht kannte. Meistens beschränken sich diese Videos auf die grossen Kisten wie «James Bond» und «Star Wars». Doch auch über den Schweizer Film existieren viele spannende Fakten und Hintergrundgeschichten zu seinem Schaffen, die es zu erzählen gibt. filmo präsentiert diese ab Heute im Abstand von zwei Wochen jeweils in kurzen Videos.

Den Anfang macht Kurt Frühs Klassiker Dällebach Kari. Wusstest du, dass die Produktion ziemlich abenteuerlich war und der Produzent mit mehreren Tausend Franken nach Ibiza abhaute? Und dass das Titellied des Films über den tragikomischen Berner Coiffeur aus der Feder eines anderen unsterblichen Berner Originals stammt? Nämlich vom Liedermacher Mani Matter - «Ballade» war seine erste und einzige Auftragsarbeit. Das und noch viel mehr erfährst du im ersten Featurette...

Weiter geht es am 22. Oktober 2020 mit fünf Filmfakten zum nicht minder legendären Schweizer Film Die letzte Chance von Leopold Lindtberg aus dem Jahre 1945. Zum Format «5 Filmfakten über...» folgen später weitere Formate wie «Film-Essay» (über ein übergeordnetes Thema des Schweizer Films) und das Spezialformat Reportage (ein Hintergrundbericht über Digitalisierung, Restaurierung, Remastering und Archivierung des Schweizer Filmerbes).

Über filmo: filmo ist eine im Juni 2019 gestartete Initiative der Solothurner Filmtage, ermöglicht durch Engagement Migros, ein Förderfonds der Migros-Gruppe. filmos Ziel ist es, Schweizer Filmklassikern nachhaltig mehr Sichtbarkeit im digitalen Raum zu verschaffen. Dies wird erreicht, indem unabhängige Expertinnen und Experten (darunter der ehemalige SRF-Filmchef Michel Bodmer oder Emilie Bujès, Direktorin des Festivals Visions du Réel Nyon) auf der filmo-Website Filme empfehlen, die sie als Schlüsselwerke des Schweizer Films sehen.

Die ausgewählten Filme werden dann unter dem Label «filmo» auf den etablierten Schweizer VoD-Plattformen (blue, cinefile, Apple TV, UPC, Sky, eyelet) in der bestmöglichen Qualität veröffentlicht. Über die Website von filmo gelangt man direkt zu den VoD-Anbietern, bei denen die Filme gestreamt werden können. Mit der Lancierung der 7. Staffel vor einer Woche zählt die Online-Edition des Schweizer Films nun bereits schon stolze 69 Filme.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Filmo
Mehr
Zur Website von filmo