«Das ganze System ist korrupt»: Zwei Ausschnitte aus «Dark Waters» mit Mark Ruffalo

In dem starbesetzten Drama von Todd Haynes spielt Ruffalo einen Anwalt, der einen mächtigen US-amerikanischen Chemiekonzern vor Gericht ziehen möchte. Doch das ist leichter gesagt als getan.

© Ascot Elite

Was ist das für eine Substanz?

In dem ersten Ausschnitt sehen wir, wie Ruffalos Anwalt Robert Bilott sich mit DuPont-Chef Phil Donnelly (Victor Garber) anlegt. Denn bei seinen Nachforschungen über eine mögliche Verschmutzung von Trinkwasser durch DuPont stiess Bilott in vielen Dokumenten immer wieder auf die Bezeichnung «PFOA». Was dies genau bedeutet, scheint jedoch kaum jemand zu wissen. Jene, welche die Wahrheit kennen, reagieren äusserst aggressiv.

© Ascot Elite

Das ganze System ist korrupt

Der zweite Ausschnitt zeigt einen niedergeschlagenen Bilott mit seiner Frau Sarah (Anne Hathaway). Denn die vielen Bemühungen, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, scheinen ständig zu versanden, da DuPont mit unfairen Mitteln gegen den kleinen Anwalt und seine Kläger vorgeht.

© Ascot Elite

Dark Waters läuft ab dem 15. Oktober 2020 in den Schweizer Kinos. Der Film basiert auf wahren Begebenheiten. Rob Bilott gibt es wirklich. Er war früher Unternehmensanwalt, verdient jedoch seit dem DuPont-Fall sein Geld als Umweltjurist.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Ascot Elite
Themen