Von David Fincher («Fight Club», «Gone Girl»): Erster Trailer zum Netflix-Film «Mank» mit Gary Oldman

Der Meisterregisseur erzählt mit einem Star-Aufgebot (u. a. Gary Oldman, Amanda Seyfried und Charles Dance) die turbulente Produktionsgeschichte von einem der besten Filme aller Zeiten: Citizen Kane.

Deutsche Synchronfassung

Originalfassung

Mank handelt von der konfliktgeladenen Zusammenarbeit zwischen dem Regisseur Orson Welles und dem Gesellschaftskritiker und alkoholkranken Drehbuchautor Herman J. Mankiewics während dessen Arbeit am Drehbuch zu Citizen Kane im Hollywood der 1930er-Jahre.

Soweit die etwas unspektakuläre Inhaltsangabe zum neusten Werk von David Fincher. Doch genau wegen Fincher freuen wir uns so sehr auf diesen Film. Der geniale Regisseur hat immerhin seit Gone Girl und damit seit sechs Jahren keinen Film mehr gedreht und seine Fan-Basis, zu der auch wir usn zählen, lechzt regelrecht nach neuem Fincher-Stoff.

Weil sich der Regisseur gerne mal mit Studiobossen wegen des Budgets und immer länger werdenden Drehabreiten verkracht, macht es Sinn, dass er Mank nun mit Hilfe von Netflix gedreht hat. Der Streaming-Gigant ist bekannt dafür, dass er seinen Filmemachern sehr viele Freiheiten zugesteht. Das beste Beispiel dafür dürfte Martin Scorseses Mafia-Epos The Irishman sein, welches eine Laufzeit von stolzen 210 Minuten aufweist. Solche Filmlängen sind bei den anderen Hollywood-Studios äusserst rar geworden. Es ist dies übrigens nicht das erste Mal, dass Fincher mit Netflix zusammenarbeitet. Die hochgelobte Netflix-Serie Mindhunter wird von Fincher produziert, zudem inszenierte er einige Episoden des Thriller-Formats.

Weil Netflix auch im nächsten Jahr wieder auf Oscar-Jagd gehen möchte, wird Mank vor dem Streamingstart für wenige Wochen exklusiv in ausgewählten Kinos gezeigt werden. Auch die Schweiz macht mit. Wir werden Gary Oldman als Herman J. Mankiewics ab dem 19. November 2020 auf der grossen Leinwand bewundern können. Auf Netflix wird man den Film ab dem 4. Dezember 2020 abrufen können.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Netflix
Themen