Kinostart von «Dune» wird um fast zehn Monate verschoben

...und wieder ein Film weniger für 2020. Denis Villeneuve heisserwartete Bestseller-Adaption wird nicht Ende dieses Jahres in die Kinos gebracht, sondern erst im Herbst 2021.

© Warner Bros.

Tja, was sollen wir noch sagen/schreiben. Es ist langsam nicht mehr viel an Blockbustern übrig im Kinojahr 2020. Denn Warner Bros. hat soeben Dune verschoben.

Das Sci-Fi-Epos von Denis Villeneuve hätte am 17. Dezember 2020 in die Kinos kommen sollen. Dieses Datum ist nun für die Tonne. Als neues Startdatum wurde der 1. Oktober 2021 auserkoren. Da gibt es jedoch ein kleines Problem. Denn an diesem Datum befindet sich momentan auch The Batman mit Robert Pattinson in der Titelrolle. Da dieser Film ebenfalls aus dem Hause Warner kommt, dürfte die Comicverfilmung sicherlich auch bald verschoben werden - eher nach hinten als nach vorne, denn die Dreharbeiten zum Film sind momentan noch in Gange.

Die Verschiebung von Dune ist wohlüberlegt. Denn Warner Bros. hofft mit dem Film gleich ein ganzes Universum zu starten. Zum einen erzählt der bereits abgedrehte Film nur die Hälfte des ersten Dune-Buches, es soll also eine Fortsetzung geben. Zudem wurden bereits die Arbeiten an einer Prequel-Serie aufgenommen, die auf dem Warner-Streamingdienst HBO Max ausgestrahlt werden soll. «Dune» ist für Warner also ein riesiges Projekt, und da möchte man nur ungern den ersten Film finanziell in den Sand setzen - pun intended.

Dass der erste Dune-Film nicht am 17. Dezember 2020 in die Kinos kommen wird, wurde schon länger gemunkelt. Denn Warner hat das Comic-Sequel Wonder Woman 1984 erst vor kurzem auf den 23. Dezember 2020 gelegt. Dies wäre nur eine Woche nach dem Dune-Start gewesen, und so hätte sich das Studio an Weihnachten an den Kinokassen selbst konkurrenziert. Das macht besonders in Covid-19-Zeiten rein finanziell gesehen überhaupt keinen Sinn.

Somit müssen wir jetzt fast zehn Monate länger auf Dune warten. Genügend Zeit also, um sich den epischen Trailer noch ein paarmal anzusehen.

© Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Variety
Themen