Uhm ... what?! Jamie Foxx' Electro soll im neuen Spider-Man-Film auftauchen

Der Hollywood Reporter berichtet, dass Oscarpreisträger Jamie Foxx in Verhandlungen stehe, um nach «The Amazing Spider-Man 2» nochmals die Rolle des Bösewichts Electro zu spielen.

© Sony Pictures

Ob das nicht ein Chaos verursachen wird? Wie Spider-Man: Far From Home bewiesen hat, können Figuren und Schauspieler, die in anderen Spider-Man-Reihen aufgetreten sind, auch im Marvel Cinematic Universe mitmischen. Denn in einer Abspannszene im letzten Spider-Man-Film tauchte plötzlich JK Simmons als Zeitungsverleger J. Jonah Jameson auf - ein Part, den der Oscarpreisträger schon in den Spider-Man-Filmen mit Tobey Maguire gespielt hatte. Doch nicht nur diese Spider-Man-Reihe scheint nun ins MCU eingebunden zu werden, sondern auch jene Spidey-Filme mit Andrew Garfield.

Wie der Hollywood Reporter meldet, soll Jamie Foxx nochmals den Bösewicht Electro spielen. Diese Rolle hatte Foxx bereits im Kritiker- und Fan-Flop The Amazing Spider-Man 2 inne. Bei Electro handelt es sich im Film von 2014 um den Oscorp-Techniker Max Dillon, der einen Unfall mit elektrischen Aalen hat und danach Jagd auf Andrew Garfields Spider-Man machte.

Was hätte die Rückkehr von Jamie Foxx als Electro zu bedeuten? Es ist gut möglich, dass Tom Hollands Spider-Man in seinem dritten MCU-Soloauftritt (nach Homecoming und Far From Home) möglicherweise auf eine kleine Dimensionen-Reise geht. Ein Konzept, welches bereits in dem mit dem Oscar ausgezeichneten Animationsfilm Spider-Man: Into the Spider-Verse sehr erfolgreich und unterhaltsam umgesetzt wurde. Es muss jedoch gesagt werden, dass «Spider-Verse» nicht zum MCU gehört.

Dass in den kommenden Marvel-Filmen zwischen den Dimensionen hin- und hergewechselt wird, scheint aber auch aus einem anderen Grund realistisch. Immerhin trägt die Fortsetzung zu Doctor Strange den Titel Doctor Strange in the Multiverse of Madness.

Noch ist die erneute Verpflichtung von Jamie Foxx als Electro nicht fix. Die Dreharbeiten zum neuen Spider-Man-Film sollen in diesem Herbst beginnen. In die Kinos soll er am 16. Dezember 2021 kommen.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Hollywood Reporter
Themen