OutNow Jury Grid at ZFF 2020 - 29. September

«Preparations to be Together for an Unknown Period of Time» ist der Film mit dem längsten Titel im Wettbewerb. Wirklich beeindruckt hat der Film aber kaum jemanden in unserem Kritikerspiegel.

Fanden wir eher so meh: «Preparations to be Together for an Unknown Period of Time» © Courtesy of TIFF

In der (Titel-)Kürze liegt die Würze: Während bei Preparations to be Together for an Unknown Period of Time die Reaktion der meisten in unserem Jury Grid mehr so «meh» war, gefiel uns das Flüchtlingsdrama Limbo umso mehr. Mit einer momentanen Durchschnittswertung von 4.2 kann sich Limbo etwas von der Konkurrenz absetzen. Noch ist es jedoch viel zu früh, um irgendwelche Prognosen zu wagen, da es auf dem Jury Grid noch viel auszufüllen gibt.

Die klare Nummer eins und damit Favorit auf den Jury-Grid-Preis bleibt weiterhin Never Rarely Sometimes Always. Zwar kommen Sweat und Sin Señas Particulares ebenfalls auf einen Durchschnittswert von 5.0, doch weisen diese Filme gerade einmal eine Bewertung auf. Diese Filme können also noch abstürzen - oder natürlich steigen.

Das Dienstag-Update des Kritikerspiegels

© Courtesy of TIFF

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow
Thema