«I need a hero!» Kick-off zur 18. Fantoche-Ausgabe in Baden

Ohne Eröffnungsapéro, dafür mit Maskenpflicht startete das Animationsfilmfestival Fantoche in sein 25. Jahr, das unter dem Motto «Heldinnen» steht und das dänische Animationsschaffen würdigt.

Maske oder Zensurbalken? © Fantoche

Wie üblich öffnete das Fantoche auch dieses Jahr seine Tore mit einer Eröffnungsshow für geladene Gäste - dieses Jahr allerdings mit speziellen Hygienemassnahmen wegen Covid-19. Wie die Organisatoren verlauten liessen, war recht lange nicht klar, ob das Festival auch wirklich durchgeführt werden könnte, wurden doch die meisten anderen Festivals in 2020 abgesagt. Nun konnte die langjährige Festivaldirektorin Annette Schindler aber doch den Startschuss für die Festivalwoche geben.

Im Anschluss an die Feier gab es als Eröffnungsfilm den herzigen Heldinnenfilm Calamity, une enfance de Martha Jane Cannary von Rémi Chayé (Tout en haut du monde) zu sehen. Mit dem Hygienekonzept wollte es allerdings noch nicht so ganz funktionieren. So wurden wir beim Anstehen beim Saaleingang von einer Helferin streng ermahnt, dass im Kinofoyer wie im Saal Maskenpflicht gilt - was tatsächlich auf der Website des Festivals erklärt wird, vor Ort allerdings (noch) nirgends angeschrieben ist. Verwirrend ist auch, dass diese Vorgabe nicht für die «normalen» Kinobesucher gilt, die sich z. B. im Saal nebenan Tenet angeschaut haben. Und auch die Kinobetreiber wissen von dieser Weisung nichts. Bleibt zu hoffen, dass die Organisation und Kommunikation am Festival in den kommenden Tagen etwas besser funktionieren wird...

In der 20. Ausgabe des Fantoches erwartet das Publikum ein abwechslungsreiches Programm für alle Generationen: 72 Kurzfilme aus 21 Ländern sind in den Wettbewerben zu sehen, dazu 11 aktuelle Langfilme sowie 7 «After Lockdown Pleasures». Weiter stehen den Gästen zahreiche kuratierte Programme, AR- und VR-Experiences zum Ausprobieren, der Fantoche Industry Day und das Bago Populare zur Auswahl.

Für alle, die nicht in die Aargauer Limmatstadt kommen können, steht dieses Jahr zusätzlich eine Online-Version des Festivals zur Verfügung. So gibt es die drei Langfilme My Favorite War, Old Man Cartoon Movie und Topp 3 sowie den Schweizer und Internationalen Wettbewerb als Onlinefestival in Partnerschaft mit filmingo. Zu jedem Programm sind zudem Online Q&As geplant, welche live auf Youtube gestreamt werden. Die genauen Streamingzeiten findet ihr auf der Website.

Das Festival findet noch bis Sonntag, 6. September in Baden und Wettingen statt. Details und Tickets gibt's unter www.fantoche.ch.

Petra Schrackmann [pps]

Petra arbeitet seit 2007 für OutNow und haut auch für Lektorat und Listicles in die Tasten. Als Genrefan verbringt sie ihre Film- und Serienabende lieber mit Zombies, Hobbits oder RVAGs als mit Rom-Coms. Als Leseratte ist sie fasziniert von Comic- und Buchverfilmungen (sogar den schlechten!).

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow