Horrorschmiede Blumhouse nimmt sich Gruselklassiker «The Thing» vor

Das Studio, das uns Horrorreihen wie «Paranormal Activity» und «The Purge» brachte, will den John-Carpenter-Film «The Thing» neuauflegen. Carpenter selbst soll auf jeden Fall schon mit an Bord sein.

Kurt Russell in «The Thing» © Universal

Blumhouse machte sich in seinen ersten zehn Jahren einen Namen mit der Umsetzung von frischen Horrorideen wie Paranormal Activity, The Purge oder Insidious, die alle auf keinem bereits bekannten Stoff basierten. Solche Projekte werden auch weiterhin vorangetrieben, doch nebenbei läuft seit ein paar Jahren auch noch eine Blumhouse-Remake-Maschine, die immer wieder Horrorklassikern ein Update verpasst. The Invisible Man und der neue Halloween sind zwei Beispiele davon. Nun wagt sich das Studio an einen der bekanntesten Horrorklassiker der Filmgeschichte. Die Rede ist von The Thing von 1982.

Der Film von John Carpenter, der selbst ein Remake eines Filmes aus dem Jahr 1951 ist, dreht sich um eine von Kurt Russells Figur angeführte Forschungscrew, die auf einer arktischen Forschungsstation von einem Alien heimgesucht wird. Das Fiese ist dabei, dass das Böse die Form von Menschen und Tieren annehmen kann. Wem kann jetzt noch vertraut werden?

Carpenters Werk spielt genüsslich mit Paranoia und ist auch heute noch verdammt unheimlich. Vor allem die handgemachten Tricks sind äusserst beeindruckend. Im Kino floppte der Film damals aber, woran auch der Steven-Spielberg-Klassiker E.T. eine Mitschuld trug. Denn der Familienfilm kam gerade einmal zwei Wochen vor The Thing in die Kinos und wurde zum Riesenhit - die Leute waren im Jahr 1982 offensichtlich mehr an «Awww-Aliens» und weniger an «Aaaah-Aliens» interessiert. 2011 folgte dann noch ein Prequel zu The Thing, welches jedoch hinter den Erwartungen blieb.

Nun hat sich Blumhouse also die Remake-Rechte an dem John-Carpenter-Film gesichert. Carpenter selbst wird bei dem neuen Film ebenfalls involviert sein. Dies war der Horrormeister auch schon beim Halloween-Update von 2018, der dann ja auch recht gut bei Fans und Franchise-Neulingen ankam. Daher darf man durchaus optimistisch für das Remake von The Thing sein.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
variety.com
Themen