Die 100 besten Filme seit es OutNow gibt: Plätze 70-61

War im letzten Zehner-Pack noch Denis Villeneuve mit zwei Filmen vertreten, macht ihm Christopher Nolan dies nun nach. Zudem gibt es Star-Kino mit DiCaprio, Depp und einem sprechenden Waschbären.

«Little Women», «Pirates of the Caribbean», «The Departed» © Sony Pictures, Disney, Warner Bros.

70. The Departed

So wünscht man sich Thriller. Hier erwartet einen ein brandgefährliches Verwirrspiel gemischt mit wohldosierter Action und vielen Twists. Scorsese hat sich mit diesem Remake des Hongkong-Streifens Infernal Affairs die Latte hoch gelegt - und mit Leichtigkeit übersprungen. Virtuos und die Spannung bis zur letzten Sekunde aufrecht erhaltend, jongliert er in diesem Mafia-Streifen die Handlungsstränge, die Stimmungen und die hochkarätig besetzten Figuren. Von DiCaprio bis Wahlberg spielt der gesamte Cast in Höchstform auf und trägt seinen wesentlichen Teil dazu bei, dass The Departed zum Must-See wurde. [Tom von Arx]

© Studio / Produzent

69. Little Women

«Pretty things should be enjoyed», heisst es in diesem Gesellschaftsdrama - und wer es gesehen hat, weiss sogleich, warum. Greta Gerwig arrangiert in ihrem Meisterstück geschickt die verschiedenen Motive und Themen zu einem harmonischen Ganzen und zeigt - veredelt von Alexandre Desplats (einmal mehr) zauberhaftem Score - Ungesehenes. Little Women entführt in eine Welt, von der man nie genug kriegt. Der brilliant besetzte und entfesselt aufspielende Cast liefert hier wegweisende und (hoffentlich endlich) bahnbrechende weibliche Film- und Erzählkunst ab, die auch ihrer literarischen Vorlage in nichts nachsteht. [Tom von Arx]

© Sony Pictures Releasing Switzerland GmbH

68. The Dark Knight Rises

Batman - the one and only - lebt nach dem tragischen Ende in The Dark Knight zurückgezogen in seinem «Häuschen». Währenddessen plant in Gotham ein neuer Bösewicht den Untergang der Stadt. Nach Heath Ledgers legendärem Auftritt als Joker gelingt es dem neuen Batman-Widersacher Bane den hohen Erwartungen gerecht zu werden. Cilian Murphys Part ist ein zusätzliches Zückerchen, von dem man gerne noch mehr gesehen hätte. The Dark Knight Rises ist das Ende von Christopher Nolans Batman-Reihe und es ist ein Feuerwerk an Action, Drama und Spannung. [Diana Rolny]

© 2011 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

67. Wall-E

Ein treuherziger Roboter sortiert allein den Müll auf Erden, welche die Menschen hinterlassen haben - und schon ist der Dystopie der Schrecken genommen. WALL-E, dem Gegenstück zum prototypisch bedrohlichen Roboter, verfällt man ab der ersten Sekunde. Da die Geschichte grösstenteils ohne Worte auskommt, verfolgt man seine «Mimik» und «Gestik» umso genauer, und ist dadurch noch näher an ihm dran. Ganz gleich, ob man sich WALL-Es Weltraum-Abenteuer als Liebesgeschichte mit Menschengleichnis oder als Sci-Fi-Parodie zu Gemüte führt, die Roboterei bietet kurzweilige Unterhaltung und geht richtig ans Herz. [Tom von Arx]

© Disney / Pixar

66. Birdman or (The Unexpected Virtue of Ignorance)

Michael Keaton war Batman - und nun ist er Birdman! Sicherlich nicht zufällig hat Alejandro González Iñárritu den Schauspieler für diese Rolle als alternder Ex-Superhelden-Darsteller aus der Versenkung geholt. Und dieser dankt es ihm mit einer herausragenden Performance, die - neben dem verdienten Oscar als Best Picture für den Film - ebenfalls mit einem Goldmännchen ausgezeichnet gehört hätte. Mit der stilsicheren und mit technischen Tricks als vermeintlicher Fast-One-Take inszenierten Komödie beweist der mexikanische Regisseur eindrucksvoll, dass er nicht nur Drama kann. [Simon Eberhard]

© 2014 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.

65. Kubo and the Two Strings

Die Laika-Produktion Kubo and the Two Strings ist ein Meisterwerk der Animation. In Travis Knights Stop-Motion-Zauber steckt unglaublich viel Aufwand und Liebe fürs Detail. Die besondere Technik und die mehrjährige Arbeit daran haben sich mehr als gelohnt. Der Film lässt die Zuschauer in eine Welt voller Abenteuer, lustiger und liebenswerter Figuren und abgefahrener Bilder abtauchen, die einem den Atem rauben und ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Einfach ein unbeschreiblich schönes Filmerlebnis von Filmfans für Filmfans und der mit Abstand beste Laika-Film bisher. [Yannick Suter]

© Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

64. Dunkirk

Grosse Bilder, drei ineinander verschachtelte Zeitebenen und ein tickender Soundtrack, der bei den Zuschauern Herzrasen verursacht - mit Dunkirk hat Christopher Nolan einen der intensivsten Blockbuster der letzten Jahre geschaffen. Im Mittelpunkt der Handlung steht die Evakuierungsmission «Operation Dynamo», die im Sommer 1940 in Nordfrankreich stattfand. Statt grosser Schlachtszenen setzt Nolan dabei auf Spannung pur. Durch die Verknüpfung der drei Storylines beweist der Regisseur zudem einmal mehr, das er ein erzählerisches Genie ist. [Swantje Oppermann]

© 2017 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.

63. Avengers: Endgame

Nachdem uns Infinity War schockiert im Kinosaal zurückliess, waren wir umso gespannter auf Endgame: Die ultimative Marvel'sche Klassenzusammenkunft, über ein Jahrzehnt in Arbeit. Und irgendwie haben die Russo-Brüder, die früher die Sitcom Community produzierten, einen verdammt guten Film abgeliefert; ein Liebesbrief an die MCU-Fangemeinde mit diversen gefühlvollen Momenten, aber auch dem nötigen Humor und Action-Explosion-Schlägerei-Bombast, die die Marvel-Filme mitunter ausmachen. Der Abspann mit den Unterschriften der sechs HauptdarstellerInnen war dann die Kirsche auf der Torte. [Nicolas Nater]

© Marvel Studios

62. Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl

Bevor Gore Verbinski die beliebte Disney-Vergnügungspark-Bahn in filmische Gewässer stechen liess, galt der Piratenfilm seit vielen Jahren als tot. Niemand wollte mehr dreckige Seeräuber beim Kampf um sagenhafte Schätze sehen. Da brauchte es schon einen Johnny Depp mit schrägen Anwandlungen, um das Genre neu zu beleben. Dank der fintenreichen Abenteuerstory, attraktiven Jungstars sowie einem cleveren Drehbuch voller frecher Sprüche gelang das Comeback. Auch der coole Soundtrack macht The Curse of the Black Pearl zu einem Film mit Sommer-Feeling zum Immerwiederschauen. [Petra Schrackmann]

© Studio / Produzent

61. Guardians of the Galaxy

«I can't stop this feeling, deep inside of me» *sing*. Der Ohrwurm passt perfekt zum zehnten Film der Marvel-Reihe. Er ist spritzig, lockerflockig und unglaublich cool. Die Marvel-Filme sorgten in den letzten Jahren immer wieder für Spass und Spannung. Guardians of the Galaxy setzt hier nochmals einen obendrauf und sorgt für helle Begeisterung. Die Space-Odyssee in 80er-Manier mit den fünf ungleichen Misfits bietet unzählige «Laut-Herauslach-Momente». Die Charaktere schiessen nicht nur mit Laserwaffen um sich, sondern ballern vor allem mit verbalen Schmuckstücken im All herum. Daneben lässt auch der Soundtrack die Fanherzen höher schlagen. I am Groot! [Diana Rolny]

© Marvel Studios. All Rights Reserved.

Plätze 60-51

Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Autor
Quelle
OutNow
Thema