What the hell?! Erster verstörender Trailer zum Mindfuck «Possessor» von Brandon Cronenberg

Der Apfel fällt offensichtlich nicht weit vom Stamm: Brandon Cronenberg ist wie sein Vater David ein Filmregisseur, der mit schrägen Filmen auf sich aufmerksam macht. Nun gibt es eine neue Kostprobe.

Possessor dreht sich um die Elite-Killerin Tasya Vos, welche vornehmlich im Auftrag von mächtigen Firmen unterwegs ist. Mit Hilfe einer Hirn-Implantat-Technologie übernimmt Vos jeweils die Kontrolle über die Körper anderer Menschen, um dann hochrangige Ziele auszuschalten. Doch bei ihrem neusten Auftrag läuft einiges schief. Vos ist plötzlich in einem Kopf gefangen, der sie zu vernichten droht.

Dieser Mindfuck-Thriller wurde von Brandon Cronenberg geschrieben und inszeniert; er ist der Sohn von Bodyhorror-Legende David Cronenberg (The Fly, eXistenZ). Sieht man sich den obigen Trailer an, merkt man sofort, dass sich der Sohnemann beim Herrn Papa einiges abgeschaut hat, denn auch Brandon scheint nicht mit Blut, Ekel und WTF-Momenten zu geizen.

Possessor ist der zweite Langfilm von Brandon Cronenberg. Sein Erstlingswerk Antiviral konnte uns vor acht Jahren nicht wirklich begeistern. In unserer Kritik schrieben wir, dass Antiviral zwar ein optisch interessantes Debüt sei, aber die Figurenzeichnung zu wünschen übrig lasse. Wenn man den Stimmen vom Sundance-Filmfestival, wo Possessor in diesem Januar seine Premiere feiert, Glauben schenkt, ist dem jungen Cronenberg dieses Mal ein überzeugendes Werk gelungen. Einige bezeichneten den Film sogar als einen der besten Horrorfilme der letzten Jahre.

Possessor hat hierzulande noch keinen Verleiher und deshalb auch noch kein Schweizer Startdatum.

© NEON

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
NEON
Thema