Es besteht Hoffnung auf einen «Tenet»-Release im August

Das Startdatum vom 12. August kann leider nicht eingehalten werden. Doch das neue Datum soll anscheinend nicht weit davon entfernt sein - zumindest ausserhalb der Vereinigen Staaten von Amerika.

© Warner Bros.

Christopher Nolans Tenet soll den Filmsommer und vor allem auch die Kinos selbst retten. Denn ohne neue Blockbuster dürfte es bald schon sehr düster für viele Kinos werden - etwas, dass man auch bei Warner Bros. eingesehen hat. Deren Boss, Toby Emmerich, hat am Montag in einem Statement bestätigt, dass man auf einen weltweit gleichzeitigen Kinostart von Tenet verzichten wird - vor allem, weil in den USA die COVID-19-Situation nicht besser wird, während in Europa und grossen Teilen von Asien die Kinos wieder geöffnet haben. Es sei daher unverantwortlich, den Film nur wegen den USA zurückzuhalten und so die Schliessung vieler Kinos ausserhalb der Vereinigen Staaten zu riskieren. Wie der Journalist Steven Zeitchik von Entertainment Business auf Twitter schreibt, könnte Warners Plan folgendermassen aussehen:

Tenet soll in den USA am Labor-Day-Wochenende (4. - 7. September 2020) veröffentlicht werden, während der Rest der Welt den Film bereits am 26. August 2020 zu sehen bekommen wird. Das neue Startdatum für den internationalen Markt (wozu auch die Schweiz gehört) im August wäre gerade einmal zwei Wochen nach dem letzten kommunizierten Kinostart, der vor wenigen Tagen aufgegeben werden musste.

Wie Steven Zeitchik weiter schreibt, sollen zwei Überlegungen die Entscheidung Warners beeinflussen. Zum einen ist ja nicht garantiert, dass sich die Situation im November und Dezember verbessert - eine zweite Coronawelle kann nicht ausgeschlossen werden. Warner möchte dieses sich jetzt bietende Zeitfenster zwischen August und Oktober dazu nutzen, um mit dem Film möglichst viel Umsatz zu generieren.

Zum anderen ist da aber auch die Angst, dass es viele US-Kinos im nächsten Jahr nicht mehr geben wird, wenn die grossen Studios den Release ihrer Blockbuster weiterhin aufschieben. Das wäre natürlich ebenfalls nicht im Sinn der Studios, die zukünftig nicht mehr so viel Geld an den US-Kinokassen einnehmen könnten. Alle von Steven Zeitchik auf Twitter verbreiteten Informationen wurden von Warner weder bestätigt noch dementiert.

Wie uns Warner Bros. Schweiz schreibt, wird man voraussichtlich nächste Woche offizielle neue Startdaten verkünden.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Twitter
Themen