Wie eine Gruppe nigerianischer Jungs das Film-Twitter-Herz eroberte

Vier nigerianische Jungs haben den Trailer zu «Extraction» nachgestellt und das Resultat ins Internet gestellt. Chris Hemsworth und die Russo-Brüder sahen das Video - und reagierten herrlich.

Das Original mit Chris Hemsworth © Netflix

Wir können alle etwas Good News brauchen: Eine Gruppe nigerianischer Buben - sie nennen sich «ikorodu bois» - stellen in ihrer Freizeit Filmtrailer nach. Halt mit den Mitteln, die sie zur Verfügung haben. So wird ein schnittiger Mercedes zu einer Garette mit aufgeklebtem Mercedes-Stern und die Drohnenaufnahme einer Stadt zu einer Pfütze. Die Gruppe besteht aus drei Brüdern und deren Cousin. Die drei Jungs Muiz und Malik Sanni sowie Fawas Aina filmen die Szenen, der älteste Bruder Babatunde übernimmt den Schnitt und das Management. Vor einigen Monaten teilte Will Smith eines ihrer Bad Boys For Life-Videos auf seinem Instagram-Kanal.

Nun haben die vier Jungs auf Twitter die Runden gemacht - und ihre Arbeit hat sich ausgezahlt. In ihrem neusten Werk haben sie den Trailer zum Netflix-Actionfilm Extraction nachgestellt und sowohl Chris Hemsworth als auch Netflix markiert.

Der offizielle Netflix-Account kommentierte «LOVE THIS», Chris Hemsworth retweetete mit dem Kommentar «EPIC!». Alles schön und gut, aber den Höhepunkt lieferten die Produzenten und Autoren des Filmes, die Russo-Brüder. Nur das kreative Duo hinter Avengers: Endgame, nichts Besonderes. Quasi von Brüdern zu Brüdern luden sie die Crew aus dem nigerianischen Ikorodu - daher ihr Name - zur Premiere von «Extraction 2» ein. Joe Russo bestätige das Sequel bereits im April gegenüber Deadline. Auf Twitter schrieben sie als Antwort, dass damit ein Traum in Erfüllung gehen würde und sie sich sowas ihr ganzes Leben gewünscht hätten. Twitter ist eben doch nicht nur Müll.

Nicolas Nater [nna]

Nicolas schreibt seit 2013 für OutNow. Er moderiert seit 2017 zusammen mit Marco Albini den OutCast. Ausser für Geisterbahn-Horrorfilme, überlange Dramen und Souls-Games ist er filmisch wie spielerisch für ziemlich alles zu haben. Ihm wird aber regelmässig vorgeworfen, er hätte nichts gesehen.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Twitter
Themen