Michael Keaton soll nochmals zu Batman werden

Für Tim Burton spielte Keaton schon zwei Mal den dunklen Rächer. Nun soll er für das DC Extended Universe in die Rolle zurückkehren - und zwar in einem Solofilm für den Flash.

Keaton in «Batman Returns» © Warner Bros.

Wir scheinen einen neuen Batman zu haben - und es wäre einer, den wir schon hatten. Laut dem Hollywood Reporter soll Michael Keaton die Rolle übernehmen, welcher er schon in den Tim-Burton Filmen «Batman» und «Batman Returns» innehatte. Dieser neue Batman soll im kommenden Flash-Solofilm seinen ersten Auftritt haben und so etwas wie eine Nick-Fury-Rolle im Filmuniversum DC Extended Universum übernehmen. Im Marvel Cinematic Universe brachte Samuel L. Jacksons Nick Fury die unterschiedlichen Helden um Iron Man, Captain America und Co. als The Avengers zusammen. Wird also Keatons Batman im DCEU auch eine Mentor-Figur für die vielen Superhelden? Laut dem Bericht soll so der Batgirl-Film wieder zum Thema werden. Eine Bestätigung von Seiten Warner Bros. fehlt jedoch.

Vielleicht ist Keatons Rückkehr ja aber auch nur ein kleines Easter-Egg. Denn im Flash-Solofilm wird der Titelheld dazu im Stande sein, Zeitreisen zu unternehmen sowie zwischen den verschiedenen Dimensionen hin und her zu springen. Es könnte also sein, dass Ezra Millers Flash bei einer solchen Reise plötzlich im Batman-Universum von Tim Burton landet.

Wenn Keaton die Rolle wieder übernehmen würde, wäre er zur gleichen Zeit in zwei Comic-Universen zuhause. Neben seiner möglichen Rolle im DCEU ist Keaton auch Teil des Marvel Cinematic Universe. Dort spielte er in Spider-Man: Homecoming den Bösewicht Victor Tooms aka The Vulture. Diesen Part wird er dem Trailer nach zu urteilen auch im Sony-Marvel-Film Morbius (Kinostart: 18. März 2021) wieder übernehmen (siehe unten).

Die Dreharbeiten zu The Flash sollen im nächsten Jahr in London beginnen. Ins Kino soll der Film im Juni 2022 kommen. Zuvor wird man den schnellen Superheld noch im Snyder-Cut von Justice League sehen können. Diese neue Version des Filmes von 2017 soll 2021 auf dem Streamingdienst HBO Max veröffentlicht werden.

Trailer zu Morbius

© Sony Pictures Releasing Switzerland GmbH

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Hollywood Reporter
Themen