ONFF-Kritikerspiegel: Gleiche Führung und gespaltene Geister

Mit dem zweitletzten Batch der Wettbewerbsfilme blieb das Podest identisch. Spannend wird's bei einer der beiden Premieren, denn dieser Film scheidet in der Kritikerschaft die Geister.

Scheidet die Geister: «Piercing» © NIFFF

Mit den vorletzten Premieren der Wettbewerbsfilme ändert sich am Podest nichts. Immer noch führt God Exists, Her Name Is Petrunya wahnsinnig knapp vor So Long, My Son und The Art of Self-Defense. Die Top 3 trennen je zwei Hundertstel voneinander. Diese Reihenfolge scheint fast fix, doch der noch nicht angelaufene japanische Netflix-Film The Forest of Love schlägt im ONFF-Kritikerkreis Wellen und könnte sich noch reinschlängeln. Doch dazu morgen mehr.

Frisch liefen Mon frère und Piercing an. Während es ersterer knapp nicht auf den 4er schafft, ist die Lage um Piercing wesentlich spannender. Der neue Film von The Eyes of My Mother-Regisseur Nicolas Pesce polarisiert. Die Wertungen reichen von einem Stern bis fünf Sterne und dazwischen ist alles querbeet.

Morgen gibt's dann die Auswertung der letzten Wettbewerbspremieren, Liyana und den erwähnten The Forest of Love im Kritikerspiegel sowie die Verleihung des Goldenen Sofas!

© OutNow

Nicolas Nater [nna]

Nicolas schreibt seit 2013 für OutNow. Er moderiert seit 2017 zusammen mit Marco Albini den OutCast. Ausser für Geisterbahn-Horrorfilme, überlange Dramen und Souls-Games ist er filmisch wie spielerisch für ziemlich alles zu haben. Ihm wird aber regelmässig vorgeworfen, er hätte nichts gesehen.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow