Kriegs-Drama «Greyhound» mit Tom Hanks kommt nicht in die Kinos

Der Film hätte eigentlich im Mai 2020 in die Schweizer Kinos kommen sollen. Anstatt ein neues Kinostartdatum hat «Greyhound» nun hingegen ein neues Streaming-Zuhause gefunden.

© Sony Pictures

Wie Deadline berichtet, wird Greyhound nicht in die Kinos kommen, sondern direkt auf AppleTV+ lanciert. Apple hat sich VoD-Rechte für über 100 Länder gesichert und gibt der 100-Millionen-Dollar-Produktion von Sony Pictures so ein neues Zuhause.

Dieser Schritt von Apple sorgt in der Filmbranche für Aufsehen. Bisher war es vornehmlich Netflix, das Kinofilme den grossen Studios abkaufte, um sie exklusiv bei sich zu haben. Beispiele sind Annihilation, The Cloverfield Paradox und The Lovebirds. Letztere Komödie wird am 22. Mai 2020 auf Netflix abrufbar sein. Mit der Akquisition von Greyhound setzen die Verantwortlichen bei Apple ein Ausrufezeichen und zeigen damit, dass auch sie gewillt sind, hohe Beiträge auf den Tisch zu legen, um solche Grossprojekte an Land zu ziehen. Wie viel Geld Apple für Greyhound genau gezahlt hat, ist nicht bekannt. Deadline hat jedoch vernommen, dass der Kaufpreis um die 70 Millionen Dollar liegt.

Greyhound erzählt die Geschichte des Marineoffiziers Ernest Krause (Tom Hanks), der im Zweiten Weltkrieg erstmals das Kommando über ein Zerstörungsschiff erhält. Die «Greyhound» führt eine Flotte von Schiffen der alliierten Streitkräfte an, die den Atlantischen Ozean überqueren muss, ohne von deutschen U-Booten abgefangen oder versenkt zu werden. Neben der Hauptrolle übernahm Hanks bei dem Projekt auch den Part des Drehbuchautors.

Wann Greyhound auf AppleTV+ veröffentlicht wird, soll zeitnah bekanntgegeben werden.

Der Trailer zu «Greyhound»

© Sony

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Deadline
Thema