Wir schauen «Westworld»: Staffel 3, Episode 7 - Passed Pawn

Die zweitletzte Folge der dritten Staffel plagt unseren Recapper Christoph mit unbeantworteten Fragen, Logiklöchern und Kampfseqenzen, die gerne noch viel epischer hätten sein können.

© Sky Switzerland

Achtung: Dieser Text enthält Spoilers für Staffel 3 von Westworld.

In der siebten und somit zweitletzten Folge der 3. Staffel führte Helen Shaver zum ersten Mal Regie bei Westworld. Zuvor war sie unter anderem für einzelne Episoden von Vikings und Snowpiercer verantwortlich.

Ein Rädchen im System

Die Episode beginnt in Jakarta: Musashi trifft auf eine alte Bekannte aus den ersten beiden Staffeln. Clementine ist zurück. Die beiden bekämpfen sich, Musashi scheint die Flucht zu gelingen, doch er wird schlussendlich von einer Asiatin mit dem Schwert getötet.

Der Schwerpunkt dieser Folge liegt auf der Entwicklung von Caleb. Caleb findet heraus, was mit ihm in der Vergangenheit passiert ist. Er war ein Widerständler, wurde neu konditioniert und so zu einem Agenten des Systems gemacht. Durch die Neukonditionierung und die Einnahme eines Medikamentes konnte er sich nicht an seine jeweiligen Taten für das System erinnern. Auch die genaueren Umstände des Todes seines besten Freundes Francis werden nun offenbart. Diese Erinnerungen kommen zurück, während Dolores und Caleb in der Geheimbasis von Serac auf der Suche nach Salomon sind, einer offenbar geistesgestörten KI.

Ein Fragen, Hauen und Stechen

Bernard findet heraus, dass William gemäss System eigentlich bereits tot ist. Personen, bei denen die Neukonditionierung nicht geklappt hat, werden entweder als vermisst oder tot gemeldet. Wieso William jahrelang im Westworld-Park wirken konnte, obwohl seine Umprogrammierung nicht geklappt hat? Eine von vielen Fragen, die die Serie unbeantwortet lässt.

Am Ende kommt Maeve ebenfalls zur Geheimbasis um Dolores zu töten. Die beiden kämpfen, währenddessen beide von Drohnen beschossen werden. Wenn man bedenkt, dass diese beiden Frauen die mächtigsten Wesen sein sollen, war der Kampf leider ziemlich unterwältigend. Schade, dass der Kampf nicht so dargestellt wurde, dass Maeve mit all ihren Kräften die Technik gegen Dolores richtet. So wurde es lediglich ein solider Faust- und Messerkampf mit einem sehr speziellen Ausgang.

Das Plätschern vor dem Ende?

Die Folge war sehr ereignislos und unspektakulär, gespickt von unübersehbaren Logikfehlern. Zum Glück gab es noch ein paar wenige Szenen zwischen William, Bernard und auch Stubbs, sicher etwas vom Besten, was die dritte Staffel zu bieten hatte. Trotzdem war dies leider die schwächste Episode der 3. Staffel.

Mit ein wenig Vorfreude, aber auch ein bisschen Sorge erwarten wir nun die finale Episode der 3. Staffel.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow
Thema