Wir schauen «Westworld»: Staffel 3, Episode 5 - Genre

Wagners «Walkürenritt», ein Blick in die Zukunft und ein wilder Genre-Mix sind einige der Zutaten in der fünften Folge von Staffel 3, bei der uns Freelancer Christoph weiterhin auf dem Laufenden hält.

© Sky Switzerland

Achtung: Dieser Text enthält Spoilers für Staffel 3 von Westworld.

Bei der fünften Episode führte Showrunner Jonathan Nolan höchstpersönlich Regie, wie bereits in der ersten Episode dieser Staffel.

Insite knowledge

Gleich zu Beginn erfahren wir etwas mehr über die Hintergrundgeschichte von Serac und seinem Bruder. Der Bruder wird dabei als das Genie der beiden beschrieben. Offenbar hatte er aber auch einige Schwächen, so dass Serac jetzt die Geschickte von Insite leitet und es wird angedeutet, dass er seinen Bruder für Experimente missbraucht.

Caleb und Dolores entführen Liam Dempsey, Jr. und werden von anderen Fahrzeugen gejagt, während Richard Wagners Walkürenritt läuft. All die Szenen während dieser Verfolgungsjagd inklusive dem Verhalten von Aaron Paul respektive Caleb wirkten sehr komödiantisch - sehr unüblich für diese Serie.

Genre-Mix

Liam Dempsey Jr. verpasst Caleb in einem unbeachteten Moment eine Droge namens Genre, welche eine der krassesten Drogen überhaupt sein soll. Durch diese Droge durchlebt Caleb während der Folge diverse Filmgenres, angefangen beim Stummfilm, welches einerseits durch die Musik und andererseits durch einen Schwarzweiss-Filter symbolisiert wird. Bei einer anderen Szene läuft romantische Musik und Caleb scheint sich gerade in Dolores zu verlieben, während sie die Verfolger über den Haufen schiesst. Insgesamt war Calebs Drogenrausch aber doch mehr ein Gimmick, als dass es für die Story sonderlich relevant war. Aaron Paul spielt diesen Part allerdings hervorragend.

Eye-opener

Im weiteren Verlauf der Folge sorgt Dolores dafür, dass alle Menschen in die für sie vom System prognostizierte Zukunft sehen, was zu allerlei Chaos führt. Leider verpassten es die Serienmacher hier zu zeigen, was es mit den Menschen machen kann, wenn sie nicht nur ihre eigene Zukunft sehen, sondern wenn sie auch erkennen müssen, dass alles in ihrem Leben Erschaffene von Beginn an vorbestimmt war.

Ursprünglich war das Ziel von Dolores klar, die Menschheit auszulöschen. Nun wirkt es fast so, als hätte sich das Ziel geändert, nämlich den Menschen die Augen zu öffnen. Man darf gespannt sein, wie sich der Dolores-Handlungsstrang weiterentwickelt.

Und hoffen darf man vor allem auf die anderen doch ein wenig interessanteren Figuren und Handlungsstränge von Charlotte, Maeve (ist sie wirklich tot?) und William (taucht er überhaupt nochmals auf?) und selbst Bernard hatte nur einige wenige Szenen in dieser Episode.

Die nächste Folge ist bereits die drittletzte der Staffel. Ist es auch die drittletzte der gesamten Serie?

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow
Thema