Netflix-Serie «Ozark»: Season 3 Recap

Nachdem Freelancer Christoph sich die ersten beiden Staffeln von «Ozark» reingezogen hat, packt er nun Staffel drei der Netflix-Serie an und verrät, ob die Crime-Serie das hohe Niveau beibehält.

© Netflix

Seit dem 27.3.2020 ist Staffel 3 von Ozark auf Netflix zu sehen. Grund genug für uns, um nach dem Rückblick auf die ersten beiden Staffeln auch die neuen Folgen zu bingen. Unser Recap enthält Spoiler für Ereignisse aus den ersten beiden Staffeln, verrät jedoch keine grösseren Wendungen der neuen dritten Staffel.

Was bisher geschah: Ausgangslage und Rückblick

In der 2. Staffel wurde Helen Pierce (Janet McTeer) als skrupellose Anwältin des Navarro-Kartells eingeführt, die geschickt die Fäden im Hintergrund zieht. Es gilt abzuwarten, inwieweit sie für das Ehepaar Byrde noch gefährlicher wird. Die Casinopläne wurden vom Ehepaar Byrde mit aller Macht, vor allem auch auf politischer Ebene, durchgedrückt. Allerdings müsen die Byrdes in Zukunft ohne ihren stillen, aber umso schlaueren Mitbewohner Buddy zurechtkommen, da dieser im Laufe von Staffel 2 das Zeitliche gesegnet hatte, für diese Serie ausnahmsweise auf natürliche Weise.
Ruth Langmore wurde vom Kartell brutal gefoltert, wird aber auch in Zukunft Marty Byrde unterstützen. Nach dem Geständnis von Ruth an Wyatt, dass sie seinen Vater und den gemeinsamen Onkel umgebracht hat, ist es fraglich, ob die beiden wieder zueinander finden.
Nachdem Charlene dem plötzlichen Tod ihres Mannes durch einen Herzinfarkt etwas nachgeholfen hatte, darf man gespannt sein, ob und vor allem wie sie die Geschäfte alleine weiterführen wird.

Worum geht's in Staffel 3?

Die 3. Staffel von Ozark - die wieder aus 10 einstündigen Episoden besteht - macht da weiter, wo die 2. Staffel aufgehört hat. Das Erzähltempo ist eher noch ein wenig schneller, die Brutalität nimmt auch gehörig zu, und was Laura Linney (Wendy) in dieser 3. Staffel schauspielerisch bietet, ist aussergewöhnlich gut. Auf ihren Serien-Ehemann Marty (Jason Bateman) wird man vielleicht noch etwas wütender als zuvor, da er in den unmöglichsten Situationen einfach cool bleibt, sogar als er in Mexiko für kurze Zeit gefangen genommen wird.

Was passiert? Die Highlights

- Zu Beginn läuft es im Casino für die Byrdes sehr gut, allerdings kommt schon sehr bald das FBI in Form von Special Agent Maya Miller den beiden auf die Spur und ermittelt aufgrund des Verdachts der Geldwäsche täglich im Casino.
- Das Kartell bekommt wieder ein Gesicht in Form von Omar Navarro (Felix Solis), der eine sehr spezielle Verbindung mit Wendy Byrde aufzubauen scheint.
- Ein Highlight der Staffel ist sicher das plötzliche Auftauchen von Wendys bipolarem Bruder Ben (Tom Pelphrey), der sehr rasch für grosse Aufregung in Ozark sorgt.
- Mittlerweile geht das Ehepaar Byrde auch zur Therapie bei Sue Shelby. Selbst da können sie es nicht lassen, ihre Spielchen zu treiben.
- Derweil zieht Helen Pierce mit ihrer Tochter Erin nach Ozark.
- Nach vielen brutalen Szenen in den 10 Episoden endet die Staffel schliesslich standesgemäss mit einem enormen Knall.

Gemäss Showrunner Chris Mundy stehen die Chancen auf eine Staffel 4 (und sogar 5) gut. Allerdings ist vermutlich erst 2022 mit einer 4. Staffel zu rechnen.

Christoph Reiser [chr]

Christoph arbeitet seit 2020 als Freelancer für OutNow. Er weiss, dass man Animationsfilme nicht hassen darf, dafür liebt er Sergio-Leone-Western. Der Besuch eines Filmfestivals ist zuoberst auf seiner Bucket-List, naja fast. Und er mag kein Popcorn im Kino, denn er steht auf Chips.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. facebook
  4. Twitter
  5. Instagram
  6. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
OutNow