OutNow Movie Challenge - Tag 17: «Don't Worry, He Won't Get Far on Foot»

Heute gibt es Star-Kino: Joaquin Phoenix, Rooney Mara, Jonah Hill und Jack Black brillieren in dem Film über den Comiczeichner John Callahan, der durch seinen schwarzen Humor bekannt wurde.

© Filmcoopi

Don't Worry, He Won't Get Far on Foot

Genre: Biografie, Komödie, Drama
Länge: 114 Minuten
Regie: Gus Van Sant
Schauspieler: Joaquin Phoenix, Jonah Hill, Rooney Mara, Jack Black, u.a.

Worum geht es?

Durch einen Unfall querschnittsgelähmt und an den Rollstuhl gefesselt, versucht John Callahan nicht nur durch Unterstützung einer Selbsthilfegruppe wieder ins Leben zu finden, sondern sich sich auch anhand von selbstgezeichneten Comics voller schwarzem Humor auszudrücken. Zur Kritik.

Hier gibt es den Film: Kino on Demand, myfilm.ch

© Filmcoopi

Wie funktioniert die «OutNow Movie Challenge»?

Wir schlagen jeden Tag einen Film vor, den man sich bei einem Streaminganbieter anschauen kann. Sobald ihr den Film gesehen habt, sagt uns entweder in der Kommentarsektion hier oder auf Social Media (Facebook, Twitter, Instagram) mit #OutNowMovieChallenge, wie euch der Film gefallen hat. Ihr habt dafür Zeit bis zum Ende des «Lockdowns». Unter allen Kommentaren verlosen wir am Ende Preise wie Kinogutscheine, Blu-rays und Weiteres. Die OutNow-Crew kann natürlich mitdiskutieren, ist jedoch vom Gewinn ausgeschlossen. Enjoy the Movies!

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow
Themen

Kommentare Total: 2

sma

Da ich nicht wusste, dass Rooney Mara mitspielt, war sie natürlich mein Highlight. Mit einem Akzent und zwei verschiedene Frisuren genauso bezaubernd wie immer, leider mit wenig Screentime.
Don't Worry besteht zu gefühlt 50 % aus Szenen, in denen Joaquin Phoenix im Rollstuhl durch die Landschaft brettert. Der Cast mag vielleicht verlockend klingen, aber Jonah Hill spielt eigentlich Jonah Hill.
Die Erzählstruktur des Films ist sehr anstrengend, man will sich vom typischen Biopic abheben, aber für mich hat es überhaupt nicht funktioniert - inklusive des Schnitts. Hier und da wird mal eine Botschaft angedeutet, dann wiederum die Karikaturengeschichte weitererzählt. Es ist alles sehr mässig und mit zunehmender Dauer ziemlich langweilig. Und da Gus Van Sant nicht nur Regie geführt hat, sondern auch für Drehbuch und Schnitt verantwortlich war, muss man nicht lange nach einem Schuldigen suchen.

helenebossi

Wunderbar gespielt von Joaquin Phoenix! Eine Hauptfigur, die recht unsymphatisch ist und bis zum Schluss auch so bleibt. Die Geschichte selbst hat keinen nennenswerten Höhepunkt oder Spannungsbogen.

Kommentar schreiben