R.I.P. Asterix-Zeichner Albert Uderzo

Der französische Illustrator Albert Uderzo ist am 24. März 2020 im Alter von 92 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Weltberühmt wurde der Zeichner mit der Figur des Asterix.

Szene aus «Asterix erobert Rom» © StudioCanal

Albert Uderzo kam am 25. April 1927 in der Nähe von Reims auf die Welt. Schon in jungen Jahren bemerkte man bei ihm ein grosses zeichnerisches Talent, wobei sich Uderzo bei seinen ersten «Gehversuchen» von den Figuren Walt Disneys inspirieren liess. 1951 traf Uderzo auf den Zeichner und Geschichtenschreiber René Goscinny, mit dem er 1959 die Figur des Asterix erschuf. Fortan schrieb Goscinny die Geschichten um die starken Gallier, welche dann von Uderzo illustriert wurden. Die Serie wurde ein riesiger Erfolg, wobei dann auch mehrere Filme entstanden. Bei Asterix und Kleopatra und Asterix erobert Rom führten Goscinny und Uderzo sogar gemeinsam Regie.

Als Goscinny im Jahr 1977 starb, produzierte Uderzo die Asterix-Abenteuer alleine weiter. Die neuen Bände feierten zwar alle auch finanzielle Erfolge, doch wurden die Geschichten aufgrund der schwächeren Qualität im Gegensatz zu den Goscinny-Abenteuern immer wieder kritisiert. 2008 verkaufte Uderzo seine Anteile an den Verlag Hachette Livre, der die Abenteuer von Asterix und Obelix seither herausbringt. Seit 2013 fungiert Didier Conrad als neuer Zeichner, während der Texter Jean-Yves Ferri die Geschichten schreibt.

Am 24. März 2020 ist Albert Uderzo im Alter von 92 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. R.I.P.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
lemonde.fr
Themen