Horrorspezialist soll für Universal einen Monsterfilm produzieren

Nach dem Erfolg von «The Invisible Man» sollen nun definitiv weitere Monsterfilme folgen. Einer davon, welcher sich ein wenig nach Frankenstein anhört, soll von James Wan produziert werden.

James Wan am Set von «Insidious» © Ascot Elite

Nach dem Flop von The Mummy begrub das Studio Universal die grossen Dark-Universe-Pläne. Stattdessen möchte man mit kleineren Produktionen die klassischen Monster zurückbringen und diese Filme auf keinen Fall miteinander verbinden. Der Start dieses neuen Plans ist mit The Invisible Man definitiv geglückt. Der Film von Leigh Whannell kam bei Kritikern sehr gut an und spielte bereits über 100 Millionen Dollar ein. Nun steht bereits ein weiteres Monsterprojekt in den Startlöchern.

Wie der Hollywood Reporter berichtet, wird Universal zusammen mit Horrormeister James Wan zusammenspannen. Der Australier machte sich mit Filmen wie Saw, Insidious und The Conjuring einen Namen. Der geplante Monsterfilm hat noch keinen Titel, jedoch schon eine Inhaltsangabe. Quellen melden, dass sich der Film um eine Gruppe von Teenagern drehen wird, welche entdecken, dass ihr Nachbar in seinem Keller an einem Monster arbeitet. Spoiler Alert: Das Monster kann sich befreien.

Das klingt so, als bewege sich alles recht nahe an der bekannten Frankenstein-Geschichte. Mit der Involvierung von Teenagern wird man wohl auf der Erfolgswelle von «Stranger Things» und Co. mitreiten wollen. Das Drehbuch zum Film hat Robbie Thompson (Supernatural) geschrieben. Wan wird den Film jedoch nur produzieren und nicht selbst Regie führen. Wer mal wieder einen Film sehen möchte, welcher auch von Wan inszeniert wurde, der kann sich auf Malignant freuen. Der Horrorstreifen, über den bisher kaum was bekannt ist, kommt am 13. August 2020 in die Kinos.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Hollywood Reporter
Themen