"Top Gun: Maverick": Tom Cruise ist im Super-Bowl-Spot zurück in der "Danger Zone"

Auch in der Fortsetzung zum Action-Klassiker fürchtet Tom Cruises "Maverick" Mitchell weder Tod noch Teufel. Doch alles ändert sich, als er mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird.

Nach mehr als dreissig Jahren Dienst als einer der Top-Flieger der Navy ist Pete "Maverick" Mitchell (Tom Cruise) dort, wo er sein möchte, indem er als mutiger Testpilot die Grenzen des Möglichen ausreizt. Somit weicht er nämlich auch dem Aufstieg im Rang aus, der ihn wohl am Boden festhalten würde. Als er eine Abteilung von Top-Gun-Absolventen für eine Spezialmission ausbildet, trifft Maverick auf Lt. Bradley Bradshaw (Miles Teller), den Sohn von Mavericks verstorbenem Freund Lt. Nick "Goose" Bradshaw. Angesichts einer ungewissen Zukunft und der Konfrontation mit den Geistern seiner Vergangenheit wird Maverick gezwungen, sich seinen eigenen Ängsten zu stellen.

Top Gun: Maverick kommt am 16. Juli 2020 in die Kinos. In den USA kommt der Streifen bereits am 26. Juni in die Lichtspielhäuser. Warum wir so lange warten müssen? Schuld daran ist die Tatsache, dass die Fussball-EM erst Mitte Juli vorbei sein wird und Paramount den Blockbuster nicht zu einem Zeitpunkt lancieren will, an demdie Kinos traditionell eher leer sind.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Paramount
Themen