Spike Lee wird Jury-Präsident in Cannes

Der 62-jährige Oscarpreisträger ("BlackKklansman") tritt die Nachfolge von Alejandro G. Iñárritu an und wird der Jury des kommenden Cannes-Filmfestival vorsitzen, welches Mitte Mai stattfinden wird.

Spike Lee mit John David Washington am Set von "BlackKklansman" © Universal

Die Goldene Palme konnte Spike Lee selbst noch nie gewinnen, doch war er zwei Mal sehr nahe dran. Seine Filme Do the Right Thing und BlackKlansman liefen beide im Wettbewerb, doch reichte es zwei Mal nicht für den Hauptpreis - immerhin gewann letzterer Film den Grossen Preis der Jury. Auch 2020 wird Lee keine Chance auf die Goldene Palme haben. Denn der Mann aus Atlanta wird selbst bestimmen, wer den Preis bekommen wird.

Wie das Festival bekanntgab, wird Lee der Jury-Präsident von Cannes 2020. "In diesem Leben, das ich gelebt habe, waren die schönsten Momente immer jene, welche völlig unerwartet und aus dem Nichts kamen. Als ich den Anruf erhielt und man mich fragte, ob ich Präsident der Jury von Cannes für das Jahr 2020 werden möchte, war ich schockiert, glücklich, überrascht und stolz zugleich", so Lee in einem Statement.

Spike Lee folgt damit dem mexikanischen Oscarpreisträger Alejandro González Iñárritu, welcher mit seinen Jury-Kollegen im vergangenen Jahr das südkoreanische Meisterwerk Parasite mit der Goldenen Palme auszeichnete.

Die 73. Ausgabe des Cannes-Filmfestivals findet vom 12. bis am 23. Mai 2020 statt. OutNow wird erneut an die Croisette reisen und von den Filmem berichten. Hier geht es zu unserer Berichterstattung von 2019.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Festival de Cannes
Thema