Neuer Trailer zu "Birds of Prey: And the Fantabulous Emancipation of One Harley Quinn"

Margot Robbie gibt nach "Suicide Squad" ein zweites Mal die durchgeknallte Harley Quinn, die in diesem Film mit anderen schlagkräftigen Frauen zusammenspannt. Ihr Gegner dabei: Ewan McGregor.

Deutsche Synchronfassung

Originalfassung mit Untertiteln

Kennst du den mit dem Cop, dem Singvogel, dem Psychopathen und der Mafiaprinzessin? Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn ist eine verschlungene Geschichte, erzählt von Harley Quinn (Margot Robbie) selbst, wie nur Harley sie erzählen kann. Als Gothams bösartigster, narzisstischer Verbrecher Roman Sionis (Ewan McGregor) und seine umtriebige rechte Hand Zsasz (Chris Messina) ein junges Mädchen namens Cass (Ella Jay Basco) zur Zielscheibe machen, steht die Stadt auf der Suche nach ihr kopf. Die Wege von Harley, Huntress (Mary Elizabeth Winstead), Black Canary (Jurnee Smollett-Bell) und Renee Montoya (Rosie Perez) kreuzen sich und das ungewöhnliche Quartett hat keine andere Wahl, als sich zusammenzuschliessen, um Roman zu Fall zu bringen.

Birds of Prey ist der erste Film aus dem DCEU, welcher mit einem R-Rating (Freigabe ab 17) in die US-Kinos kommt. Es existiert zwar von Batman v Superman eine dreistündige Ultimate Edition, welche ebenfalls diese Freigabe trägt, doch wurde diese nur exklusiv für den Heimkino-Markt veröffentlicht. Dass man als Comicverfilmung auch mit einem R-Rating Erfolg haben kann, bewies vor kurzem Todd Phillips' Joker, der über eine Milliarde am weltweiten Box-Office einspielte und in der Schweiz zum dritterfolgreichsten Film von 2019 wurde. Mit Joaquin Phoenix' Joker-Interpretation hat Birds of Prey jedoch nichts am Hut. Wenn im Film von Cathy Yan der Joker erwähnt wird, ist damit die Jared-Leto-Version aus Suicide Squad gemeint, wobei diese Figur laut Berichten nicht in Birds of Prey auftauchen wird. Eine Übersicht über alle kommenden DCEU-Werke und DC-Filme, die nicht dazugehören, findet ihr in unserem grossen Hintergrundbericht.

Birds of Prey kommt am 6. Februar 2020 in die Schweizer Kinos.

© 2020 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.
© 2020 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.
© 2020 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved.
© Warner Bros.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Er liebt die Filme von Christopher Nolan, die Festivals in Cannes und Toronto und kann nicht wirklich viel mit Jean-Luc Godard anfangen, was aber wohl auf Gegenseitigkeit beruht. Gewinner des Filmpodium-Filmbuff-Quiz 2019.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
Warner
Themen