Pssst! Die Film-Geheimtipps 2019

Es müssen nicht immer unbedingt Blockbuster und Award-Gewinner sein: Wir nehmen mal wieder das Megaphon hervor und sagen euch, welche kleinen Filme unserer Meinung nach sehenswert sind.

"Dragged Across Concrete", "Babyteeth", "The Biggest Little Farm" © Universum Film, Whitefalk Films, Impuls Pictures

Wir von OutNow schauen uns während 365 Tagen im Jahr jede Menge Filme an und versuchen dabei auch auf verschiedenste Perlen aufmerksam zu machen. Oft gelingt uns das, doch immer wieder passiert es, dass Filme untergehen. In diesem Bericht möchten wir nun diese Geheimtipps wieder hervorheben. Die folgenden Filme gilt es unserer Meinung nach ausfindig zu machen oder vorzumerken.

Dragged Across Concrete

© Universum Film


S. Craig Zahler macht Filme über ein weisses Amerika, die man auf den ersten Blick falsch verstehen kann. Seine Hauptfiguren sind gewalttätige Männer, die allerdings nicht frei von Moral sind. Der Thriller Dragged Across Concrete ist sein bislang bester Film. Mel Gibson und Charakterdarsteller Vince Vaughn spielen zwei schweigsame Polizisten, deren Beziehung bislang jede Resignation überstanden hat. Es ist ein ruhiger Film, der unter der Oberfläche viel verhandelt und durchzogen ist von allen Arten von Gewalt. Inklusive der Art Gewalt, die Exploitationfans vor den Bildschirm lockt. [sma]

Wo zu sehen? Auf DVD, Blu-ray und VoD

Babyteeth

© Whitefalk Films


In ihrem ersten Spielfilm nimmt sich Regisseurin Shannon Murphy eines schweren Themas an: Ein todkrankes Mädchen verliebt sich in einen obdachlosen Junkie. Was zunächst nach einer härteren Version von The Fault in Our Stars klingt, ist eine kleine Filmperle, die den Zuschauern die Tränen in die Augen treibt. Eliza Scanlen - die im nächsten Jahr in Greta Gerwigs Little Women zu sehen sein wird - zeigt in der Hauptrolle des kranken Teenies, dass sie eine ernstzunehmende Schauspielerin ist, von der man in Zukunft noch viel hören wird. [swo]

Wo zu sehen? Ab dem 29. April 2020 in den Westschweizer Kinos.

The Biggest Little Farm

© Impuls Pictures AG


Hier wird Kino gesellschaftlich relevant und kritisiert nicht einfach drauflos, sondern lebt die notwendige Veränderung vor. In unserer Zeit, in der sich Politik und Agrarlobby vor einem Kurswechsel drücken, die Leute übersättigt sind von Greta und Klimastreiken, weckt diese Doku ganz unaufgeregt scheinbar utopische Fantasien und macht sie niederschwellig greifbar. Mehr noch, sie motiviert ungemein, selbst das Steuer in die Hand zu nehmen. The Biggest Little Farm ist eine filmische Perle von unschätzbarem Wert, die wie nebenbei noch berührende Geschichten erzählt und grosse Fragen stellt. [arx]

Wo zu sehen? Auf DVD und VoD

The Climb

© Xenix Films


"Du, ich habe mit deiner Verlobten geschlafen!". Wann ist der beste Zeitpunkt, dies seinem besten Freund zu gestehen? Vermutlich nie. Und wenn doch, dann wahrscheinlich nicht gerade unbedingt beim gemeinsamen Erklimmen einer Passstrasse per Velo. Aus dieser Ausgangslage haben Michael Angelo Covino und Kyle Marvin 2018 einen Kurzfilm gemacht, den sie nun zu einem abendfüllenden Spielfilm ausgebaut haben. Das Resultat: eine richtig sympathische Buddy-Tragikomödie, die immer wieder mit frischen und ungewöhnlichen Ideen auftrumpft. Unser Geheimtipp vom diesjährigen Cannes-Filmfestival! [ebe]

Wo zu sehen? Ab dem 16. April 2020 in den Deutschschweizer Kinos. Hier ein kleiner Vorgeschmack.

Corporate Animals


Bei einem Firmenausflug des Start-Ups Incredible Edibles (ja, eine Firma, die essbares Besteck produziert) in New Mexico geht so ziemlich alles schief: Lucy (Demi Moore) ist die herrische und profitsüchtige CEO, welche das Team durch ihre Überheblichkeit in die falsche Wüstenhöhle führt und einen Erdrutsch provoziert. Gefangen auf engstem Raum kriegen sich die Mitarbeitenden gewaltig in die Haare: Aus Teamwork wird langsam ein Kampf ums (nackte) Überleben, bei dem Hunger und Durst zu drastisch-komischen Situationen führen. "Corporate Animals" ist eine herrliche Horrorkomödie für zwischendurch, mit einer absolut tollen und selbstironischen Demi Moore. [woc]

Wo zu sehen? VoD

Booksmart

© Annapurna Pictures


Zwei Strebelis merken, dass sie noch nie auf den Putz gehauen haben und wollen deshalb an einem Abend gleich alle Säue rauslasssen. Auch wenn es ein paar deftigere Witze in Olivia Wildes Regie-Debüt gibt, ist ihr Booksmart vor allem eine herzige und berührende Coming-of-Age-Story über Freundschaft und Liebe mit dem Herz am rechten Fleck. Kaitlyn Dever und Beanie Feldstein sind richtig lustig und zudem hält das clever geschriebene Drehbuch immer wieder Überraschungen und schräge Situationen bereit. Zudem war selten ein Tauchgang trauriger und niederschmetternder als jener von Devers Amy gegen Ende des Filmes. [crs]

Wo zu sehen? Ab dem 15. Mai 2020 auf DVD, Blu-ray und VoD.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow