Adventskalender der bewegten Bilder - Tag 11: «The Long Kiss Goodnight»

Lethal-Weapon-Autor Shane Black lässt seine Filme gerne an Weihnachten spielen. «The Long Kiss Goodnight» ist nicht der beliebteste, aber vielleicht weihnachtlichste Film seiner Karriere.

© New Line Cinema

Genre: Action/Thriller/Komödie/Geiler Film
Laufzeit: 121 Min.
Jahr: 1996 (USA)
Regie: Renny Harlin
Cast: Geena Davis, Samuel L. Jackson, David Morse

Weshalb The Long Kiss Goodnight

Der deutsche Titel dieses tollen Actionfilms ist Tödliche Weihnachten. Dies alleine ist Grund genug, ihn in meinen Adventskalender zu packen. Ausserdem: Die Tatsache, dass ich den Film als Jugendlicher geliebt habe und ihn gar fünfmal im Kino gesehen habe, heisst, dass es einer Straftat gleichkäme, ihn nicht in dieses Special zu integrieren.

Worum geht's?

Die Lehrerin Samantha (Geena Davis) lebt ein bünzliges Leben mit ihrem Ehemann und ihrer kleiner Tochter. An ihre Vergangenheit mag sie sich kaum erinnern, bis sie in der Weihnachtszeit von ihr heimgesucht wird. Samantha, stellt sich heraus, war einst eine eiskalte Profikillerin und je mehr sie über sich selbst erfährt, desto mehr gefährdet sie die Stabilität ihres neuen Lebens.

Wie war's?

Jahr um Jahr dieselbe Diskussion: Ist Die Hard ein Weihnachtsfilm oder spielt er nur an Weihnachten? Eine ähnliche Debatte könnte man zu Renny Harlins The Long Kiss Goodnight starten, worauf ich hier aber verzichte. Ob Weihnachtsfilm oder nicht, The Long Kiss Goodnight ist ein typischer 90s-Actionfilm mit einer taffen Frau in der Hauptrolle, witzigen (wenn auch nicht mehr so ganz zeitgemässen) Sprüchen und sehr tollen Actionsequenzen. Wenn sich Geena Davis am Schluss von einer farbigen Lichterkette hochziehen lässt und den One-Liner «Die screaming, motherfucker!» zum Besten gibt, klopft mein Herz immer mit einer höheren Frequenz. Was soll ich dazu mehr sagen, als dass ich nun mal mit dieser ganzen Macho-Masche aufgewachsen bin und mich schon immer zu Shane Blacks peppigen Dialogen hingezogen gefühlt habe. Mit Geena Davis wurde eine Darstellerin gefunden, die sowohl die Unschuld als auch die knallharte Kälte ihrer Figur glaubhaft verkörpert. Samuel L. Jackson ist als Privatdetektiv für den Humor zuständig und spielt mit einer Coolness, die er mal patentieren lassen sollte. Ich gestehe ein, dass der Film vielleicht ein wenig in die Jahre gekommen ist und er in gewissen Szenen auch etwas albern daherkommt. Was aber den puren Unterhaltungswert angeht, kann The Long Kiss Goodnight mit den ganz Grossen dieser Zeit mithalten.

Die nackten Zahlen

Filmbewertung: 6/6
Weihnachtsfaktor: 3/6

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH
Thema