"Frozen 2" mit Rekordergebnis an den Kinokassen

Wir haben es natürlich kommen sehen: Wenn Disney seine Maschinerie ins Laufen bringt und das Sequel zum Kinohit "Frozen" in den Sälen startet, dann purzeln die Rekorde. Und siehe da...

Sidekicks unter sich © The Walt Disney Company Switzerland. All Rights Reserved.

2013 kam Frozen aus dem Haus Disney in die Kinos und erzählte sehr erfolgreich die Geschichte zweier Schwestern mit magischem Hintergrund. Dieses Jahr steht die aktuelle (Vor-)Weihnachtszeit im Zeichen des Sequels Frozen 2, das in den USA einen Rekordstart an den Kinokassen hinlegen konnte. Mit einem November-Rekordwert für einen Animationsfilm von 127 Millionen Dollar am ersten Wochenende darf man sich bei Disney die Hände recht heftig reiben. Zumal das ganze Merchandise-Geschäft noch für weiteren Geldsegen sorgen soll. Die Kinowelt ist also den Schwestern Anna und Elsa einmal mehr verfallen, amüsiert sich ab Schneemann Olaf und kann in eine magische Welt voller Eis, Songs und einem verzauberten Wald eintreten. Wäre ja gelacht, wenn da nicht mal noch ein dritter Teil, ein Spin-off oder ein Prequel folgen würde.

Hinter Frozen 2 ging's eher gemächlich zu und her. Le Mans '66 kann sich auch in der zweiten Spielwoche auf dem Podest halten und spielt noch einmal 16 Millionen Dollar ein. Neuling A Beautiful Day in the Neighborhood (mit einem fantastischen Tom Hanks) schafft mit knapp 14 Millionen Dollar Einspiel den dritten Platz der Charts, während 21 Bridges mit Black Panther Chadwick Boseman unter 10 Millionen Dollar bleibt. Da dürfte man bei der Produktionsgesellschaft nicht ganz happy sein.

Nächste Woche startet mit Knives Out eigentlich nur ein Film, der es in die Top drei der Charts schaffen könnte. Die Komödie ist mit Daniel Craig, Chris Evans und Jamie Lee Curtis prominent besetzt und dürfte wohl recht glatt sein.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Boxofficemojo
Themen