Verrückt: "Joker" überschreitet die Milliardengrenze

Das Psycho-Drama von Todd Phillips hat als erster R-Rated-Film die Grenze zu einer Milliarde Dollar überschritten. Erstaunlich ist das auch, weil der Film in China gar keinen Kinostart hat.

"Yippiiii!" © Warner Bros.

Er hat es nun also geschafft: Joker hat als erster R-Rated-Film mehr als eine Milliarde Dollar am weltweiten Box-Office eingespielt. Ein riesiger Erfolg für Warner Bros., Todd Phillips und Hauptdarsteller Joaquin Phoenix. Dabei war man beim Studio gar nicht so sicher, ob der Film auch ein Hit werden würde. Auch aus diesem Grund musste der Streifen mit einem vergleichsweise tiefen Budget von 65 Millionen Dollar auskommen. Wenn man sich das Einspielergebnis ansieht, war dies aber ein sehr gutes Investment. Nun ist Joker der vierte Film aus dem Hause Warner, welche die Milliarden-Grenze geknackt hat. Die anderen Filme basieren übrigens alle auch auf Comicbüchern. Es sind dies The Dark Knight (1.004 Mrd. Dollar), The Dark Knight Rises (1.081) und Aquaman (1.148).

Bewunderswert ist dabei, dass Joker keine Hilfe aus China bekam. Spielte dort alleine Aquaman über 290 Millionen Dollar ein, wird Joker aller Voraussicht gar nie in die chinesischen Kinos kommen. Laut Deadline hätte dies mit dem Inhalt und Grundton des Filmes zu tun.

Joker läuft weiterhin auch in den Schweizer Kinos, wo der Film mit seinen bisherigen 451'797 Eintritten auf dem besten Weg ist, Avengers: Endgame (494'563) vom zweiten Platz der Jahrescharts zu stossen. The Lion King dürfte man mit seinen 587'976 jedoch wohl kaum mehr einholen.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
boxofficemojo.com
Thema