"Star Wars"-Trilogie von den Machern von "Game of Thrones" ist abgeblasen

Das Duo David Benioff und D.B. Weiss hätte drei Filme auf die Beine stellen sollen. Doch nun hat es anscheinend Terminkollisionen gegeben, weshalb die Pläne aufgegeben wurden.

© Lucasfilm

Mit dem Ende von Game of Thrones haben sich die Showrunner David Benioff und D.B. Weiss nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Viele Star-Wars-Fans blickten deshalb auch mit Angst auf die geplante neue Trilogie, welche die beiden umsetzen sollten. Diese Fans können nun jedoch wieder beruhigt schlafen.

Wie Deadline berichtet, wird die Star-Wars-Trilogie von Benioff und Weiss nicht umgesetzt. Schuld sollen Terminkollisionen sein. Die beiden haben vor kurzem mit Netflix einen Deal über mehrere Projekte für über 200 Millionen Dollar abgeschlossen. In einem Statement heisst es: "Es gibt nur eine beschränkte Anzahl von Stunden pro Tag und wir hatten das Gefühl, dass wir Star Wars und unseren Netflix-Projekten nicht gerecht werden können, wenn wir beides gleichzeitig umsetzen würden. Aus diesem Grund ziehen wir uns mit schwerem Herzen zurück."

Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy liess daraufhin verlauten: "David Benioff und Dan Weiss sind grossartige Geschichtenerzähler. Wir hoffen, dass wir sie in Zukunft wieder miteinbinden können, wenn sie in der Lage sind, sich von ihrem vollen Terminkalender zu lösen, damit sie sich ganz auf Star Wars konzentrieren können."

Diese Projekt-Absage reisst ein etwas grösseres Loch in die Planungen von Lucasfilm und Disney. Es war geplant, dass die Filme der Benioff-Weiss-Trilogie sich ab 2021 mit Avatar-Fortsetzungen jährlich abwechseln würden. Die Frage ist jetzt, ob Rian Johnsons (The Last Jedi) angedachte neue Star-Wars-Trilogie priorisiert wird und diese drei Filme dann die freigewordenen Plätze einnehmen werden.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
deadline
Thema