Prominenter Zugang für das Sequel zu «Prinz aus Zamunda»

1988 suchte Eddie Murphy als Prinz aus Zamunda in New York nach seiner grossen Liebe. Im Sequel von 2020 muss er seinen Sohn finden. Und immer mehr Stars wollen Teil dieser Suche sein.

Mit Coming to America etablierte sich Eddie Murphy in den 80er Jahren als Comedystar Nummer Eins in Hollywood. Die gelungene Komödie von John Landis brachte den mittlerweile zum Kultkomiker avancierten Schauspieler mit seiner Paraderolle ins Kino. James Earl Jones, Arsenio Hall und Samuel L. Jackson (mit Kurzauftritt im Schnellimbiss) gesellten sich dazu - der Spass hatte bekannte Namen im Cast.

Nun hat sich Eddie Murphy dazu überreden lassen, ein Sequel davon zu drehen. Coming 2 America wurde mit einem Release im Dezember 2020 angesetzt und neben Murphy und Arsenio Hall spielen viele Stars von damals wieder in ihren Rollen mit. Ausserdem hat sich nun Original-Blade Wesley Snipes eine Rolle geschnappt. Er soll einen General eines Nachbarstaates von Zamunda geben, der wohl finstere Absichten hat, sollte Akeem (Eddie Murphy) seinen Auftrag nicht erfüllen können.

Dieser sieht so aus, dass Akeem in Begleitung von Semmi (Arsenio Hall) seinen bislang unbekannten Sohnemann in New York suchen und ihn nach Hause bringen soll. Wahrscheinlich dürfte er seinen Filius auch noch in die königlichen Rituale und Pflichten einführen. Das klingt schon mal nach guter Unterhaltung.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
deadline.com
Themen