Horrorfilm "Midsommar" ist 140 Minuten lang und sei "einzigartig und verstörend"

Jordan Peele, Regisseur von "Get Out", durfte das neuste Werk von Ari Aster ("Hereditary") bereits sehen - und war danach voll des Lobes für den anscheinend sehr verstörenden Horrorfilm.

© Ascot Elite

Mit dem Schocker Hereditary hat Ari Aster ein sensationell gutes Debüt hingelegt, welches unserer Meinung nach sogar ein paar Oscarnominierungen verdient gehabt hätte. Es versteht sich von selbst, dass die Erwartungen an Asters Nachfolgewerk gross sind. Eine Situation, mit welcher auch Jordan Peele bestens vertraut ist. Peele holte mit seinem gefeierten Erstling Get Out gleich mal einen Oscar und so war man gespannt, ob es Peele schaffen wird, den Erfolg beim Publikum und den Kritikern zu wiederholen - Spoiler-Alert: Us hat ebenfalls eingeschlagen.

In diesem Sommer ist nun Aster mit seinem Zweitlingswerk an der Reihe. Sein Midsommar erzählt die Geschichte eines jungen Paares, welches nach Schweden reist, um dort ein legendäres Mittsommerfest zu besuchen. Ein Fehler, wie sich bald herausstellt. Peele konnte Asters zweite Regiearbeit bereits sehen und seine Reaktion steigert unsere Vorfreude nur noch mehr.

"Ich habe Aster geschrieben, dass er den wohl idyllischsten Horrorfilm aller Zeiten geschaffen hat. Es gibt ein paar Filme, mit denen man Midsommar vergleichen kann, aber trotzdem ist dieser Film einzigartig. Sowas hat es noch nicht gegeben und alles nach Midsommar muss mit diesem Film verglichen werden. Midsommar löst The Wicker Man als den besten Film über Heidenvölker ab. Nachdem der Film vorbei war, dachte ich an den letzten Akt des Filmes zurück und konnte danach nur noch 'Holy shit' sagen. Das gab es einige der schrecklichsten und verstörendsten Bilder, die ich jemals in einem Film gesehen habe."

Wow, das ist mal ein Statement! Midsommar, der eine Monsterlaufzeit von 140 Minuten hat, wird ab dem 10. Oktober 2019 versuchen, uns zu vernichten. Wir können es kaum erwarten. Hier der Trailer:

© Ascot Elite
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
EW
Themen