Das Cannes-Tagebuch von OutNow.CH - Tag 11: Palmen-Prognose

Nach drei Tagen Funkstille melden wir uns mit unserem letzten Tagebucheintrag zurück und sagen euch, wer gute Chancen hat, die Preise zu gewinnen und wem wir die Daumen drücken.

Unser Lieblingsfilm: Parasite © CJ Entertainment

Tja, so ist das halt amigs bei unserer Berichterstattung vom Cannes-Filmfestival. Da fährt man mit dem Vorsatz hin, jeden Tag einen Beitrag fürs Tagebuch zu verfassen (das Ding heisst ja TAGEbuch) und ist zu Beginn damit sogar ziemlich erfolgreich. Aber irgendwann rutschen diese Beiträge immer weiter runter auf der Prioritätenliste. Je länger das Festival dauert, desto mehr Kritiken gibt es zu schreiben - und das Thema "Schlaf" erhält dann auch immer mehr eine höhere Gewichtung. Aus diesem Grund musste das Tagebuch mal kurz aussetzen. Dafür hagelt es nun regelrecht Kritiken, wie man unschwer auf der OutNow-Front entnehmen kann.

Für unseren letzten Tagebuch-Beitrag wollen wir uns auf die bevorstehende Preisverleihung fokussieren. Wir haben alle 21 Filme des Wettbewerbs gesehen und können so kompetent über alle Filme und ihre Chancen Auskunft geben. Da dies jedoch hier den Rahmen sprengen dürfte, sagen wir euch nun, welche Filme die Preise wohl gewinnen werden und von welchen wir es uns einen Triumph wünschen würden.

Goldene Palme

Wird gewinnen: Dolor y Gloria oder Portrait de la jeune fille en feu
Sollte gewinnen: Parasite

Wir vermuten, dass die Jury entweder Pedro Almodovar für sein Lebenswerk auszeichnen oder Céline Sciamma der erst zweiten Frau der Cannes-Geschichte die Goldene Palme überreichen wird. Mit dem Preis für Letztere könnten wir ganz gut leben, da ihr Film wirklich schön und berührend war, während wir von Almodovars Neustem weniger angetan waren. Am coolsten fänden wir jedoch den Preis für den unterhaltsamsten Film des Wettbewerbs mit dem Titel Parasite. Der Film gefiel uns aufgrund seiner Mischung aus Thriller, Drama, Comedy und Sozialkritik.

Grosser Preis der Jury

Wird gewinnen: Parasite
Sollte gewinnen: Portrait de la jeune fille en feu

Parasite wird etwas gewinnen. Da sind sich die Kritiker in Cannes einig. Das muss aber natürlich nichts bedeuten. Vor drei Jahren glaubten alle, dass Toni Erdmann was nach Hause nehmen wird. Am Ende waren es nur Enttäuschungen, der Film ging leer aus. Im letzten Jahr wurde mit BlackKklansman der unterhaltsamste Film des Wettbewerbs mit diesem zweiten Platz ausgezeichnet. So könnte es auch in diesem Jahr laufen. Wir würden den "Trostpreis" Sciammas Liebes-Drama geben, da wir uns die Palme für Bong Joon-Ho wünschen.

Beste Regie

Wird gewinnen: Diao Yinan für The Wild Goose Lake
Sollte gewinnen: Ladj Ly für Les misérables

Wir waren zwar nicht gerade die grössten Fans des schleppenden Action-Thrillers The Wild Goose Lake, doch an der Inszenierung hatten wir gar nichts auszusetzen. Es ist ein sehr schön anzusehender Film, der fast komplett in der Nacht spielt und tolle Action hat. Wir würden uns aber einen Preis für Ladj Ly wünschen. In den letzten 30 Minuten seines Filmes überschlagen sich die Ereignisse regelrecht, doch der Zuschauer weiss trotz des Chaos, dem sich die Figuren stellen müssen, immer, was gerade läuft. Keine leichte Aufgabe, die jedoch bravurös gelöst wurde.

Bester Darsteller

Wird gewinnen: Leonardo DiCaprio für Once Upon a Time... in Hollywood
Soll gewinnen: Leonardo DiCaprio für Once Upon a Time... in Hollywood

Für Jury-Präsident Alejandro González Iñárritu hat Leonardo DiCaprio bei den Dreharbeiten zu The Revenant einiges durchmachen müssen. In Cannes könnte nun ein Dankeschön in Form des Darstellerpreises kommen. Es wäre zweifelsohne verdient, denn DiCaprio ist schlicht grossartig in Tarantinos "Hollywood". Mit einer Auszeichnung für Brad Pitt könnten wir übrigens auch bestens leben.

Beste Darstellerin

Wird gewinnen: Virginie Efira für Sibyl
Soll gewinnen: Adèle Haenel für Portrait de la jeune fille en feu

Efira konnte in dem Psycho-Drama überzeugen. Sie darf eigentlich fast alle dem Menschen bekannten Emotionen zeigen. Unsere Favoritin heisst jedoch Adèle Haenel in dem Liebes-Drama Portrait de la jeune fille en feu.

Bestes Drehbuch

Wird gewinnen: Corneliu Porumboiu für The Whistlers
Soll gewinnen: Quentin Tarantino für Once Upon a Time... in Hollywood

Porumboiu hatte mit The Whistlers einen cleveren, kleinen Film noir am Start. Die Vielzahl an Figuren, die sich im Film versuchen übers Ohr zu hauen, sind überzeugend ausgearbeitet, was für einen Gewinn hier spricht. Uns gefiel aber auch Tarantinos Film überaus gut. Alleine die Dialoge verdienen den Drehbuchpreis.

Jurypreis

Wird gewinnen: It Must Be Heaven
Soll gewinnen: A Hidden Life

Das Publikum ging bei der Weltpremiere der Komödie It Must Be Heaven richtig ab. Der Film ist wirklich lustig und vielleicht war es für die Jury ein Segen, mal wieder was mit Humor zu sehen. Als Dankeschön könnte es den Jurypreis geben. Unser Favorit in dieser Kategorie wäre jedoch Terrence Malicks Film, an dem der Regisseur mehrere Jahre gearbeitet hat. Soviel Mühe sollte sich doch irgendwie auszahlen, oder?!

Die Preisverleihung findet am Samstagabend ab 19:15 statt. Wir werden selbstverständlich über alle Gewinner informieren.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow
Thema