Neuer Film der "Intouchables"-Macher schliesst Cannes-Filmfestival ab

Die Tragikomödie "Hors normes" wird am 25. Mai zum Abschluss der diesjährigen Cannes-Filmfestspiele gezeigt. Darin geht es um zwei Männer, die sich um Menschen mit Autismus kümmern.

Vincent Cassel und Reda Kateb in "Hors normes" © Carole Bethuel / Quad - Ten Cinéma

Olivier Nakache und Éric Toledano sind einfach Spezialisten, wenn es um erfolgreiche Crowdpleaser geht. Nach ihrem Mega-Hit Intouchables feierten sie mit Samba und C'est la vie weitere Hits, welche in der Schweiz die Massen ins Kino brachten. Nun steht ihr neuster Film in den Startlöchern - und dieser bekommt eine glitzernde Premiere in Cannes.

Das Filmfestival verkündet stolz, dass Hors normes der letzte Film sein wird, welcher in diesem Jahr über die Leinwände von Cannes flimmern wird. In der Tragikomödie spielen Vincent Cassel und Reda Kateb zwei Männer, welche sich um Menschen mit Autismus kümmern. Neben den beiden bekannten Darstellern werden in dem Film auch viele Newcomer sowie junge Autisten im Teenager-Alter zu sehen sein. In einem Statement heisst es, dass die Regisseure erneut ein Werk voller Humanität, den Glauben an Zusammenhalt und Humor geschaffen haben.

Hors normes wird seine Weltpremiere damit am 25. Mai 2019 feiern. In die Westschweizer Kinos soll der Film am 23. Oktober kommen. Mit einem Deutschschweizer Kinostart ist Ende 2019/Anfang 2020 zu rechnen. OutNow wird auch in diesem Jahr wieder nach Cannes reisen und von den Filmen berichten.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Festival de Cannes