Das war die Fantasy Basel 2019

Über 50'000 Geeks, Cosplayer und Popkultur-Fans besuchten am vergangenen Wochende die Fantasy Basel. Zwar schaffte es der "Iron Throne" nicht nach Basel, zu sehen gab's aber dennoch genug.

© OutNow.CH

Zum fünften Mal verwandelte sich die Messe Basel in ein Popkulturparadies. Zwar fand daneben eine Weinmesse statt, die ging unter den farbigen Cosplayern und Halbkostümierten aber quasi unter. Über drei Stockwerke verteilt gab's auch dieses Jahr wieder einiges zu sehen, zu kaufen und auszuprobieren. Seit Beginn der Messe stellte Nintendo den grössten Stand, was Games anging. Es konnten einige neue Titel wie Cuphead, das endlich für die Switch erhältlich ist, angespielt werden. Direkt daneben gab's eine Retro-Ecke, an der man Spiele bis zurück in die 8-Bit-Ära erwerben konnte. Sony zeigte vor allem sein neustes Spiel Days Gone, Microsoft war quasi absent. Allgemein waren die grösseren Marken eher schwach vertreten. Discounter wie Brack, World of Games oder Media Markt hatten lediglich Stände, an denen man ihre Waren kaufen konnte.

Ebenfalls mässig besetzt waren die Film-Stände. Für X-Men: Dark Phoenix und Godzilla II: King of the Monsters gab's gerade mal einen grossen Pappaufsteller. Etwas herziger war da Pokémon: Detective Pikachu, bei dem es einen Fotostand und ein flauschiges Riesenpikachu zu sehen gab. Immer wieder spannend sind dafür die Künstlergalerien und unabhängigen Verkaufsstände. So erwarben wir einen kleinen Wall-E aus Metall, genauer aus Resten von Autowracks. Ebenfalls beeindruckend waren die XM Studios mit ihren High-End-Collectibles, vor allem aus den Marvel- und DC-Universen. Und während teilweise bereits Hot Toys oder Sideshow Collectibles mit ihren Preisen von über 500 Franken abschrecken, hauten uns die Preise der XM-Statuen aus den Söckchen: ein Samurai Deathstroke in Massstab eins zu vier für über 1300 Franken. Tja, wenn wir's hätten... Dafür sehen die Figuren auch absolut umwerfend aus. Äusserst schade war die Absenz des eisernen Throns aus Game of Thrones. Dieser hing in England am Zoll fest und schaffte es nicht mehr rechtzeitig nach Basel.

Panels und Guests gab's für jeden Geschmack. Synchronsprecherin Victoria Atkin (Fortnite, Assassin's Creed: Syndicate), Iron Sky-Darstellerin Julia Dietze und Grand Maester Pycelle aus Game of Thrones bzw. Captain Veers aus Star Wars bzw. Walter Donovan aus Indiana Jones, Julian Glover, waren alle für Autogramme und Fotos verfügbar. Ein anwesender grosser Star war Don Rosa, der unter anderem den 12-bändigen Comic "Onkel Dagobert - Sein Leben, seine Milliarden" zeichnete und textete. Zu guter Letzt konnte man noch Präsentationen von Beat Frutiger und Christian Scheurer besuchen. Ersterer ist Art Director in Hollywood, unter anderem bei Avengers: Endgame oder Spider-Man: Homecoming, letzterer ist Conceptual Artist, ebenfalls in Hollywood, und arbeitete an Aquaman und The Nutcracker and the Four Realms.

Die Fantasy Basel nächstes Jahr findet vom 21. bis 23. Mai, also über Auffahrt, wieder in der Messe Basel statt. Und vielleicht klappt es nächstes Jahr mit dem eisernen Thron.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH