"Yesh! 2019": Startschuss bei den fünften Jüdischen Filmtagen

Zürich hat nicht nur das ZFF, sondern auch das Yesh. Das Filmfestival präsentiert vom 14. bis zum 20. März Filme aus der jüdischen Welt, darunter auch das berührende Drama "Disobedience".

Rachel Weisz und Rachel McAdams in "Disobedience" © Pathé Films AG

Auf Hebräisch bedeutet "Yesh!" so viel wie "Wir haben es geschafft!" oder einfach "Toll!". Das Filmfestival findet 2019 bereits zum fünften Mal statt, wobei es in diesem Jahr auch bei den Anzahl Kinos ein bisschen zulegen konnte. Neben dem Kino Houdini und Arthouse Uto werden in diesem Jahr auch Filme im Arthouse Le Paris zu sehen sein.

Beginnen tut das Festival mit The Other Story. Darin will die junge Anat einen Rockmusiker heiraten und mit ihm zukünftig orthodox leben. Doch ihr Vater traut dem einst so hedonistischen Bräutigam nicht. Der Film war in Israel ein Publikumserfolg und wird am Yesh als Schweizer Premiere zu sehen sein.

Ein weiteres Highlight ist das Drama Disobedience von Oscar-Preisträger Sebastián Lelio (Una Mujer Fantástica). Darin spielen Rachel Weisz und Rachel McAdams zwei jüdische Frauen, die sich ineinander verlieben. Etwas Unvorstellbares für die jüdische Gemeinde. Der Film lief bereits im vergangenen November offiziell in den Schweizer Kinos, doch verzeichnete der Streifen nur sehr wenige Zuschauer. Das Yesh bietet nun die Möglichkeit, den Film doch noch auf der grossen Leinwand zu sehen.

Tickets für das Festival können ab sofort den Websites der Kinos Houdini und Arthouse gekauft werden. Das ganze Programm findet ihr auf der Website des Yesh!.

Trailer zu Disobedience

© Pathé Films
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH