54. Solothurner Filmtage mit dem berührenden Dokfilm "Tscharniblues II" eröffnet

...and so it begins. Bis zum 31. Januar 2019 werden in Solothurn erneut über 150 Schweizer Filme zu sehen sein. Eine etwas andere Fortsetzung machte am Donnerstagabend den Anfang.

Bild aus "Tscharniblues II" © Filmbringer

1979 drehten sechs Freunde zusammen mit Dr Tscharniblues einen wilden Jugendfilm, der heute als Zeitdokument gilt. Doch was ist aus den sechs Freunden geworden? Dieser Frage geht Spielfilmdebütant Aron Nick in seinem Dokumentarfilm Tscharniblues II nach. Lange musste Nick nicht nach den damaligen Protagonisten suchen, denn unter den sechs waren unter anderem sein Vater, sein Onkel sowie auch der heute bekannte Schauspieler Stefan Kurt (Papa Moll). Dabei entstand ein berührender Film über Freundschaft sowie über das Recht zum Scheitern.

Mit diesem Werk wurden gestern die Solothurner-Filmtage eröffnet, wo in diesem Jahr wieder der Schweizer Film gefeiert werden soll. Neben Hits wie Wolkenbruch und Der Läufer werden auch viele letztjährige Schweizer Filme zu sehen sein, die ihr Publikum bisher noch nicht fanden. Bis zum 31. Januar 2019 werden in Solothurn 165 kurze, mittellange und lange Schweizer Filme zu sehen sein. OutNow.CH wird mit Kritiken von den Filmtagen berichten.

Dr Tscharniblues wird im Rahmen der Solothurner-Filmtage gezeigt. Offizieller Kinostart von Tscharniblues II ist am 11. April 2019.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH