Ein Wiedersehen mit dem Prinz aus Zamunda: "Coming to America 2" mit Eddie Murphy geht in Produktion

Ja, tatsächlich - Der Prinz aus Zamunda erhält ein Sequel. Eddie Murphy wird wieder als Akeem zu sehen sein. "Hustle & Flow"-Regisseur Craig Brewer wird diese Komödie inszenieren.

Eddie Murphy und Arsenio Hall in "Coming To America" © Paramount Pictures

Wer hätte das gedacht, dass ausgerechnet Coming to America ein Sequel bekommt. Doch scheint bei Eddie Murphy seit Jahren Vorfreude über dieses Projekt zu herrschen. Kürzlich arbeitete er mit Regisseur Craig Brewer an Dolemite Is My Name zusammen. Dank der grossenartigen Zusammenarbeit wurde Brewer kurzerhand für das Zamunda-Sequel engagiert.

Murphy bemüht sich, all die klassischen Elemente aus dem Erstling sowie die bekannten Charaktere zurückzubringen. Arsenio Hall, Shari Headley, John Amos und James Earl Jones und bereits angefragt, ob sie beim kommenden Fortsetzung mitmachen. Über den Inhalt ist bis jetzt nicht viel bekannt. Angeblich soll Akeem (Eddie Murphy) wieder zurück in die Vereinigten Staaten reisen, wo er seinen lang verloren geglaubten Sohn finden muss, damit dieser den Thron von Zamunda einnimmt.

Gute 30 Jahre ist es her, dass Coming to America in die Kinos kam. In naher Zukunft dürfen wir uns an einem zweiten Teil erfreuen. Wann die Fortsetzung in die Kinos kommt, wurde nicht kommuniziert. Die Produktion sollte irgendwann in diesem Jahr stattfinden.

Arsen Seyranian [sen]

Arsen, ein James Bond-Fan mit einem Faible für Soundtracks, begann als Freelancer und durfte sogar ein halbes Jahr lang die rechte (und linke) Hand des Chefredaktors sein. Zwar nicht immer der Schnellste, wenn das Neuste im Kino läuft, aber letztlich landet so ziemlich jeder Film vor seinen Augen.

  1. Artikel
  2. Profil
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
The Playlist
Themen