Michael Mann und Al Pacino hatten mal Interesse an einem "House of Cards"-Film

Wenn bestimmte Personen aus dem Nähkästen plaudern, kommen durchaus interessante Informationen ans Licht. Heute: Ein gescheiterter "House of Cards"-Film von Michael Mann mit Al Pacino.

Ausschnitt aus "House of Cards" © Sony Pictures

Einen "House of Cards"-Film mit der Konstellation Michael Mann/Al Pacino wird es leider nicht geben. Doch der bekannte Hollywood-Regisseur und der Evergreen-Star zeigten Mitte der 90er-Jahre Interesse, "House of Cards" als Film umzusetzen.

Dies erzählte Eric Roth, Autor des sagenhaften Dramas A Star Is Born. An der jährlichen Diskussionsrunde beim Hollywood Reporter wurde er zusammen mit Bradley Cooper über das Musiker-Drama ausgefragt, doch wich er mal thematisch zu House of Cards ab, wo er als einer der ausführenden Produzenten fungiert..

Doch in den 90ern war Roth schon mit "House of Cards" konfrontiert, als ein bestimmter Hollywood-Agent bei ihm auftauchte. Denn damals waren er, Michael Mann und Al Pacino interessiert, aus dem Stoff einen Film zu machen. Dies hätte nach dem berühmten Thriller Heat entstehen können. Was Roth allerdings nicht erzählt hat, warum es doch nicht zu diesem Projekt kam.

Trotzdem kann man sich mal der Vorstellung hingeben, wie das wohl gewesen wäre, wenn damals Al Pacino Francis Underwood gespielt hätte. Mit Michael Mann als Regisseur wäre das sicher ein ausgezeichneter Polit-Thriller geworden.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
The Playlist
Themen