Akira Kurosawas "Rashomon" kommt als neu adaptierte TV-Serie

Steven Spielbergs Amblin Entertainment hat einen Deal mit dem Hause, dass die Rechte von Akira Kurosawas Werken besitzt, abgeschlossen. Nun soll "Rashomon" für eine TV-Serie adaptiert werden.

© trigon-film

Amblin Television hat sich die Rechte für den Stoff von Rashômon gesichert. Der japanische Film von Akira Kurosawa aus dem Jahr 1950 gehört nicht nur zu den grössten Werken Japans, sondern gilt auch als einer der besten Filme aller Zeiten. Nun soll aus dem Stoff eine TV-Serie entstehen.

Um was ging es nochmal im Originalfilm? Drei Männer - ein Mönch, ein Holzfäller und ein Knecht - sitzen in einem Wald zusammen und reden über einen Fall, den sie alle noch nicht fassen können. Samurai Takehiro wurde tot im Wald aufgefunden. Des Mordes beschuldigt wird der berüchtigte Räuber Tajomaru. Doch was ist wirklich passiert?

Die Produzenten möchten in ihrer Adaption ebenfalls ein Ereignis in den Fokus rücken. Die darin vorkommenden Charaktere werden dann jeweils ihre Sichtweise auf das Ereignis preisgeben. Nach jeder Episode soll man dann der Wahrheit ein bisschen näher kommen.

Die Serie steht noch im frühen Stadium der Entwicklung. Einen Sender oder einen Streaming-Service, der das finale Produkt dann ausstrahlen wird, wurde noch nicht ausgewählt. Doch allein schon mit dem Namen "Spielberg" und "Kurosawa" dürfte der Preis für die Ausstrahlungsrechte hoch sein.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Hollywood Reporter
Themen