Jodie Foster als Regisseurin und Hauptdarstellerin im US-Remake des isländischen "Woman at War"

Jodie Foster hat sich Benedikt Erlingssons Film "Woman at War" angesehen und war unglaublich begeistert. Die Begeisterung ist so gross, dass sie vorhat, einen amerikanischen Ableger davon zu drehen.

Jodie Foster in "The Beaver" © Concorde Filmverleih GmbH

Der isländische Woman at War wurde für die kommenden Oscars in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" eingereicht. Offenbar hat dieser Film Jodie Fosters Blut in Wallung gebracht und will nun ein amerikanisches Remake daraus machen. Dabei wird sie Koproduzentin, Regisseurin und zugleich Hauptdarstellerin sein.

Das Original erzählt die Geschichte von Halla, die sich gegen aussen hin als ganz normale Frau gibt. In Wirklichkeit ist sie eine Umweltaktivistin, die mit allen Mitteln gegen die Aluminium-Industrie vorgeht. Als ihre Aktionen endlich Früchte tragen, kommt Halla ihr Privatleben in die Quere - sie kann endlich ein Kind adoptieren.

Natürlich kann man wieder darüber streiten, ob so ein Remake nötig wäre. Jedoch könnte Woman at War als Remake bei Jodie Foster in guten Händen sein. Wenn der isländische Film, der schon im Vorfeld diverse Nominierungen und Preise an Filmfestivals einkassiert hatte, tatsächlich auch einen Oscar gewinnen würde, hätte Foster einen guten Marketing-Zug für ihren US-Ableger.

Letztes Mal war Jodie Foster für Money Monster hinter der Kamera. Es scheint so, als ob ihr "Woman at War" ihr nächster Film sein könnte.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Empire Online
Themen