Countdown to Halloween 2018 - Tag 23: Halloween (2018)

Endlich ist es soweit, der neue Film um Michael Myers ist in den CH-Kinos zu sehen. Mit einem Top-Einspielergebnis ist er jetzt schon der erfolgreichste Film der Reihe. Doch ist er auch der beste?

Genre: Slasher
Laufzeit: 106 Min.
Jahr: 2018 (USA)
Regie: David Gordon Green
Cast: Jaime Lee Curtis, Judy Greer, Andi Matichal

Weshalb Halloween?

Was für eine doofe Frage! Heute fand nämlich die von OutNow.CH mitunterstützte Vorpremiere statt, bei der ich natürlich auch im Saal sass und mit riesigen Erwartungen die neuen "Abenteuer" von Michael Myers und Laurie Strode mitverfolgte.

Worum geht's?

40 Jahre sind vergangen seit jener schicksalshaften Halloween-Nacht, in der Michael Myers sein Unwesen trieb und von Babysitterin Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) und Dr. Loomis besiegt wurde. Ausgerechnet jetzt soll Michael in ein anderes Gefängnis transferiert werden. Das kann ja nur gut gehen....

Wie war's?

Es ist fast unmöglich, den Erwartungen gerecht zu werden, und so muss ich sagen, dass ich mit leicht enttäuschter Mine den Saal verlassen habe. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es nicht ganz viel Positives zu berichten gäbe. Die Kaltblütigkeit von Michael Myers und das Thema des über Generationen "vererbten" Traums sind spannende Elemente, und John Carpenters Score ist und bleibt genial.

Das grösste Problem hatte ich mit der Tatsache, dass in Halloween zwei tolle Filme stecken, die sich aber gegenseitig nicht vertragen. Auf der einen Seite haben wir einen Film, der für Regisseur David Gordon Green typisch ist und auf der anderen Seite einen gut gemachten Slasher. Green hat sich schon immer für Menschen aus abgelegenen Gegenden interessiert und immer wieder einmal Laiendarsteller engagiert, um noch einen Schritt authentischer zu sein. Halloween hat auch solche Szenen und Figuren. Da ist der Bub, der auf dem Sofa seine Nägel knipst oder der der Junge, der lieber tanzen als jagen will. Diese Figuren sind toll besetzt und sorgen auch immer wieder für Humor. Wenn sich dieser Humor aber mit Spannungselementen und der gerade in diesem Film stark betonten Brutalität eines geisteskranken Killers vermischt, hatte ich so meine Probleme. Keine Frage, ich werde dem Film noch einmal eine Chance geben, mich etwas mehr zu begeistern. Bei hohen Erwartungen ist ein zweiter, nüchterner Blick oft hilfreich dabei, einen Film mehr zu schätzen als bei der ersten Begegnung.

Die nackten Zahlen

Filmbewertung: 4/6
Gruselfaktor:3/6
Gorefaktor: 4/6

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
OutNow.CH
Themen