Guillermo del Toro dreht "Pinocchio" für Netflix

Netflix möchte stark in die Unterhaltung für Kinder investieren. Daher kam das Projekt "Pinocchio" zustande. Jetzt gab Netflix dafür grünes Licht und Guillermo del Toro darf die Animation inszenieren.

Guillermo del Toro macht sich zugleich ans Werk an eine animierte Stop-Motion-Version von "Pinocchio" für Netflix. Dabei wird er das Skript schreiben und die Regie übernehmen. In einer Stellungnahme sagte del Toro, dass ihn die Animation als Kunstform in seinem Leben und in seiner Arbeit sehr beeinflusst habe. Weiter habe er auch eine persönliche Verbindung zur Pinocchio-Figur. Da er diesen Film schon lange machen habe wollen, sei nun die Gelegenheit da.

In dieser Geschichte ist Pinocchio eine unschuldige Seele mit einem achtlosen Vater. Pinocchio verliert sich in einer Welt, die er nicht versteht, bis er zu einer Reise aufbricht, die ihm die Klarheit der realen Welt sowie ein tiefes Verständnis für seinen Vater verschafft. Dabei wird der Film im Jahre 1930 in Italien angesiedelt, wo der Faschismus auf dem Vormarsch ist und Mussolini die Kontrolle über das Land erlangt.

"Pinocchio" ist daher ein weiteres Projekt, auf das Netflix zu Gunsten seines Programms für Kinder setzt. Da Disney dran ist, seinen eigenen Streamingdienst auf den Markt zu bringen, möchte natürlich auch Netflix seinen jünsten Zuschauern vielfältige und gute Unterhaltung bieten.

Für del Toro geht also ein Traum in Erfüllung. Für den Pinocchio-Film wird er mit der Jim Henson Company zusammenarbeiten. Es wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis man das finale Werk auf Netflix sehen wird.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Variety
Themen