Trotz Unterstützung der Stars: James Gunn kehrt nicht zu "Guardians of the Galaxy 3" zurück

Diese Türe scheint verschlossen zu bleiben. Der wegen alten Tweets gefeurte James Gunn wird nicht wieder engagiert. Zuletzt hatten sich die Schauspieler der Reihe für den Regisseur starkgemacht.

James Gunn war vor gut zwei Wochen aufgrund alter Tweets, in denen er Witze über Pädophilie und Vergewaltigungen machte, von Disney entlassen worden. Der Guardians of the Galaxy-Regisseur akzeptierte die Entscheidung, doch versuchten Fans mit einer Petition und die Schauspieler mit einem offenen Brief (siehe unten), das Ruder trotzdem noch rumzureissen. Doch laut Variety sollte sich niemand zu grosse Hoffnungen machen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Disney die Rolle rückwärts machen wird. Disney ist sogar bereit, den Kinostart von Guardians of the Galaxy Vol. 3 nach hinten zu verschieben. Man will sich bei der Regisseuren-Suche nicht stressen lassen. Die Fan-Favoriten Taika Waititi (Thor: Ragnarok), Jon Favreau (Iron Man) sowie die beiden Russo-Brüder (Avengers: Infinity War) sollen jedoch keine Kandidaten für den Regiejob sein. Angedacht war, dass die Guardians im Jahre 2020 zurückkehren werden. Daraus wird aber wohl nichts werden.

Christoph Schelb [crs]

Christoph arbeitet seit 2008 für OutNow und leitet die Redaktion seit 2011. Seit er als Kind in einen Kessel voller Videokassetten gefallen ist, schaut er sich mit viel Begeisterung alles Mögliche an, wobei es ihm die Filmfestivals in Cannes und Toronto besonders angetan haben.

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. Twitter
  5. Letterboxd
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 
Datum
Quelle
variety
Themen