Locarno 2018: Spike Lee, Desktop-Thriller und ein 14-Stünder

Auch in diesem Sommer heisst es wieder "Film ab" in der Sonnenstube der Schweiz. Das Filmfestival von Locarno lädt zu seiner 71. Ausgabe und hat wieder einige Leckerbissen parat.

Szene aus "BlacKkKlansman" © Universal Pictures International Switzerland. All Rights Reserved.

Klar hat das Filmfestival von Locarno auch einen internationalen Wettbewerb, wo um den Goldenen Leoparden gekämpft wird. Doch dürfte dies nur die wenigsten Besucher interessieren, die sich während des Festivals in der Stadt aufhalten. Das Hauptaugenmerk liegt wie so oft auf den Filmen, die auf der Piazza Grande im Open-Air-Kino gezeigt werden.

Eines der Piazza-Highlights ist zweifelsohne BlacKkKlansman. Der neue Film von Spike Lee begeisterte die Zuschauer bei seiner Premiere am Cannes-Filmfestival (unsere Kritik) und wird das wohl auch in Locarno tun. In dem Film geht es um einen afroamerikanischen Cop, der den Ku-Klux-Klan infiltriert. Nicht minder heisserwartet wird Antoine Fuquas Sequel The Equalizer 2, in dem Denzel Washington erneut als Racheengel zu sehen sein wird. Im Gegensatz zu Spike Lee wird Fuqua nach Locarno reisen und seinen Film vorstellen.

Weiter darf man sich freuen auf den cleveren Thriller Searching, der fast komplett auf einem Computerbildschirm spielt, das prächtig bebilderte Epos Birds of Passage sowie die Ethan-Hawke-Regiearbeit Blaze. Zu Ehren des anwesenden Grafikdesigners Kyle Cooper wird zudem David Finchers Thriller-Klassiker Se7en gezeigt, zu dem Cooper die unheimliche Intro-Sequenz geschaffen hat. Ausgezeichnet mit dem "Leopard Club Award" wird derweil Schauspielerin Meg Ryan, die den Preis am 3. August und vor einem Piazza-Screening von In the Cut entgegennehmen wird. Alle Piazza-Grande-Filme findet ihr auf unserer Open-Air-Kino-Seite.

Im bereits erwähnten Wettbewerb gibt es derweil 15 Filme zu sehen. Unter ihnen ist mit Glaubenberg auch der neue Film des Schweizer Regisseurs Thomas Imbach (Mary Queen of Scots) vertreten. Und da gibt es noch La Flor. Das Werk des Argentiniers Mariano Llinás hat eine Laufzeit von über 14 Stunden (!). Viel Spass dann dabei.

Das Locarno-Filmfestival findet vom 1. bis zum 11. August 2018 statt.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Pardo.ch
Themen