Kevin Feige wird nicht der neue "Star Wars"-Boss

Sorry, Fans. Marvel-Studios-Chef Feige soll trotz des "Solo"-Flops nicht jetzt auch noch das Ruder bei Lucasfilm übernehmen. Es handelte sich hier mal wieder nur um böse Gerüchte.

Kevin Feige hat innert wenigen Jahren mit den Comichelden aus dem Marvel-Universum eine wahre Goldgrube geschaffen. 2018 wird Feiges Vertrag bei Marvel auslaufen, und es gingen Gerüchte in Umlauf, dass er zu Lucasfilm ("Star Wars") wechseln könnte. Doch Feige dementierte bei einem Interview auf die direkte Frage dazu sehr deutlich: Er sei in Zukunft in keiner Weise bei "Star Wars" involviert.

Ob Kathleen Kennedy trotzdem ihren Posten als Lucasfilm-Chefin verlassen wird, ist bis jetzt offiziell nicht bestätigt. Mit Solo: A Star Wars Story verantwortete die Produzentin ihren ersten Flop. Unter ihrer Leitung wurden bei Rogue One und Solo ganze fünf Regisseure verschliessen und bei beiden Filmen musste das Budget wegen teuren Nachdrehs erhöht werden.

Von Kevin Feige wird man ab dem 26. Juli 2018 Ant-Man and the Wasp auf den Kinoleinwänden bestaunen können. Und 2019 folgen dann die möglichen Blockbuster Captain Marvel, "Avengers 4" und Spider-Man: Far From Home, die allesamt von Feige in die Startposition gebracht wurden.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Filmstarts
Themen

Kommentare Total: 1

ma

Gott sei Dank, da wurde eine ziemliche Katastrophe abgewendet :-) . Meine Stimme geht an Pablo Hidalgo, insofern Kennedy woirklich gehen würde, was ich nicht für nötig halte.

Kommentar schreiben