Samuel L. Jackson war über das Ende von "Split" genauso erstaunt wie alle anderen

Vielen Filmfans hing am Ende des 2017-Thrillers von Regisseur M. Night Shyamalan die Kinnlade runter. Einer davon war auch Samuel L. Jackson, wie er nun in einem Interview zugab.

Achtung, in diesem Artikel folgen Spoiler zu den Filmen Split und Unbreakable.

Man war sich ja schon einiges gewöhnt, was Twists in Filmen von M. Night Shyamalan anbelangt. Doch mit Split übertraf sich der Regisseur nach Ansicht vieler Kinogänger nochmals. Am Ende von Split wurde nämlich enthüllt, dass der Entführungsthriller im selben Universum wie Unbreakable spielt. Wenig später wurde dann ein Sequel mit dem Titel Glass angekündigt. Mit "Glass" ist natürlich Samuel L. Jacksons Figur "Mr. Glass" aus Unbreakable gemeint. Dabei wusste Jackson lange gar nichts von seinem Glück, dass er die Rolle nochmals spielen wird.

"Eines Abends hat mich Night angerufen und mir mitgeteilt, dass ich unbedingt seinen neuen Film sehen muss, den er soeben abgedreht hat. Er sagte weiter, dass er mir am Ende was mitteilen möchte. Also habe ich mir dann Split angeschaut, und am Ende sah ich Bruces Figur und wie er über Mr. Glass sprach. Mir stockte der Atem. Ich fragte Night sofort, ob wir einen weiteren Film drehen werden. Seine Antwort war, dass man zuerst das Startwochenende des Filmes abwarten müsse", so Samuel L. Jackson.

Beim US-Debüt spielte Split dann gleich 40 Millionen Dollar ein, und das Sequel Glass war dann schnell beschlossene Sache. Dort kommt es damit zum Aufeinandertreffen von Jacksons Mr. Glass, Bruce Willis' David Dunne und James McAvoys schizophrenem Killer. Kinostart des Filmes ist am 17. Januar 2019.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
vulture
Themen