Terry Gilliam und Lars von Trier kehren nach Cannes zurück

Das Cannes-Filmfestival hat eine Woche nach der grossen Pressekonferenz noch neue Filme zu seinem Line-up hinzugefügt. Darunter sind "The House That Jack Built" und "The Man Who Killed Don Quixote".

Lars von Trier darf offiziell wieder nach Cannes. Nachdem er 2011 bei der Pressekonferenz zu Melancholia mit Nazi-Vergleichen negativ auffiel, wurde er vom Festival zur "Persona non grata" gemacht. Sieben Jahre später wurde die Verbannung aufgehoben.

Der dänische Provokateur wird seinen neusten Film, The House That Jack Built, ausserhalb der Konkurrenz zeigen. Dies bedeutet, dass von Trier in diesem Jahr nicht um die Goldene Palme kämpfen wird. In dem Film geht es um einen intelligenten Serienkiller, der sich während zwölf Jahren durch die Welt mordet. Die Hauptrolle spielt Matt Dillon, in weiteren Rollen werden Riley Keough, Uma Thurman und Bruno Ganz zu sehen sein. Der Film soll vom Gewaltgrad her etwa gleich heftig wie der kontroverse Anitchrist sein. Auweia...

Ebenfalls ausser Konkurrenz wird Terry Gilliams The Man Who Killed Don Quixote gezeigt. Bereits vor 18 Jahren begannen die Dreharbeiten zum Film, doch musste das Projekt wegen zahlreicher Probleme immer wieder abgebrochen werden. Nun ist Gilliams Leidenszeit vorbei, und der Film wird als Cannes-Abschlussfilm seine Weltpremiere feiern.

Weiter wurden neue Filme zum Wettbewerb hinzugefügt. Yann Gonzalez' Un couteau dans le coeur, Ayka von Sergey Dvortsevoy, sowie The Wild Pear Tree des mehrfachen Cannes-Gewinners Nuri Bilge Ceylan werden mit 18 anderen Filmen um die Goldene Palme kämpfen. In Mitternachtsvorstellungen werden weiter eine Doku über Whitney Houston sowie das Remake von Fahrenheit 451 mit Michael B. Jordan und Michael Shannon gezeigt.

Das Cannes-Filmfestival findet vom 8. bis zum 19. Mai statt. OutNow.CH wird vor Ort berichten.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Festival de Cannes
Themen