"Tomb Raider"-Reboot mit Alicia Vikander hat Altersfreigabe

Die Schweizerische Kommission Jugendschutz im Film sowie die FSK in Deutschland haben jetzt kurz vor Kinostart die Altersfreigabe für das Action-Abenteuer "Tomb Raider" festgelegt.

Am 15. März startet das Reboot von Regisseur Roar Uthaug mit Oscarpreisträgerin Alicia Vikander (The Danish Girl) in der Rolle der legendären Videospielheldin Lara Croft. Die gebürtige Schwedin übernimmt damit die Rolle von Superstar Angelina Jolie, welche die Titelheldin in den ersten beiden Kinofilmen (Lara Croft: Tomb Raider und Lara Croft: Tomb Raider - The Cradle of Life) gespielt hat. Während der neue Tomb Raider in Deutschland die Freigabe ab 12 erhalten hat, muss man in der Schweiz etwas älter für den Kinobesuch sein. Hierzulande hat die Schweizerische Kommission Jugendschutz im Film den Film ab 14 freigegeben. In der Begründung wird unter anderem erwähnt, dass es im Film "keinerlei Achtung und Respekt dem Menschen gegenüber" gebe. Ein junges Publikum könne verstört darauf regieren.

Im Reboot arbeitet die Studentin Lara Croft in London nebenbei als Fahrradkurierin und sträubt sich noch dagegen, das Wirschaftsimperium ihres vor sieben Jahren verschwundenen Vaters Lord Richard Croft zu übernehmen. Doch eines Tages lässt es der jungen Frau keine Ruhe mehr, sie spürt ihrem Vater nach und reist zu einer kleinen, abgelegenen Insel vor der japanischen Küste, wo sich die Spur von Richard Croft verliert. Er hat dort ein mysteriöses Grabmal untersucht. Schon bald gerät Lara beim Herumschnüffeln in grosse Gefahr.

Neben Alicia Vikander ist auch der restliche Cast hochkarätig. Unter anderem sind auch The Wire-Star Dominic West als Laras Archäologen-Vater und Walton Goggins (Predators) als Bösewicht Mathias Vogel dabei.

Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Filmstarts
Themen