Filmhighlights "Norman" und "Foxtrot" am "Yesh!" 2018

Auch in diesem Jahr gibt es wieder viel Neues aus der jüdischen Filmwelt zu entdecken. Bei der vierten Ausgabe des Filmfestivals gibt es unter anderem neue Filme mit Richard Gere und von Samuel Maoz.

Auf Hebräisch bedeutet "Yesh!" so viel wie "Wir haben es geschafft!" oder einfach "Toll!". Toll sind zweifelsohne wieder die Filme, welche die Organisatoren dem Publikum vom 15. bis zum 21. März 2018 in den Zürcher Kinos Houdini und Arthouse Uto zeigen werden.

Unter den fast dreissig Filmen, die das Festival in diesem Jahr zeigt, befinden sich auch zwei OutNow-Favoriten, die wir bereits sehen konnten. Einer dieser Lieblingsfilme ist das mit Humor angereicherte Drama Norman mit Richard Gere. Darin geht es um den New Yorker Norman (Gere), dessen Geschäftsmodell darin besteht, wichtige Leute zusammenzubringen. Sein Erfolg ist bescheiden, bis eines Tages ein neuer israelischer Premierminister gewählt wird, dem Norman Jahre zuvor einen Gefallen getan hat. Doch der Erfolg wird sich als Bumerang erweisen. In unserer Kritik vom Toronto-Filmfestival beschrieben wir den Film als eine Geschichte über Einsamkeit und die Frage, was eigentlich eine Freundschaft ausmacht.

Ebenfalls nicht zu verpassen gilt Foxtrot von Samuel Maoz, der am letztjährigen Venedig-Filmfestival den Silbernen Löwen gewann. Es wird die Geschichte einer Familie erzählt, der mitgeteilt wird, dass Sohn Jonathan im Einsatz für das Vaterland gefallen sei. Doch dann nimmt die Geschichte eine unerwartete Wendung. Wir nannten den Film eine wuchtige Auseinandersetzung mit Israels Kriegsgebaren. Offizieller Schweizer Kinostart ist am 5. April 2018.

Tickets für das Festival können ab dem 1. März auf den Websites der Kinos Houdini und Arthouse Uto gekauft werden. Das ganze Programm findet ihr auf der Website des Yesh!.

Trailer zu Norman

© Sony Pictures Classics

Trailer zu Foxtrot

© Filmcoopi
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen
Datum
Autor
Quelle
Yesh